Politik in OberbergWaldbröl

Vorstellung: Bürgermeisterkandidatin Larissa Weber

Kommunalwahl 2020

Waldbröl – In Waldbröl treten zur kommenden Kommunalwahl am 13. September 2020 zwei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters an. Achim Bursche ist gemeinsamer Kandidat der CDU und Bündnis 90/Die Grünen, Larissa Weber wird als Kandidatin von UWG, SPD und FDP unterstützt. Beide Kandidaten haben für Sie einen Fragebogen beantwortet, der sie ein wenig vorstellen soll. Den Fragebogen von Achim Bursche finden Sie hier.

Steckbrief

Alter: 41

Beruf und Beruflicher Werdegang

Ich bin Diplom-Verwaltungswirtin und arbeite seit 24 Jahren in der Gemeinde Reichshof. Dort leite ich die Abteilung „Sicherheit und Ordnung“, dazu gehört das Ordnungsamt, Gewerbeamt, Standesamt, Bürgerbüro, Feuerwehr und Wahlen.

Wie lange wohnen Sie schon in Waldbröl?

seit 31 Jahren

Was verbinden Sie mit Waldbröl?

Waldbröl ist meine Heimat. Hier bin ich zur Schule gegangen, hier haben mein Mann und ich eine Familie gegründet, hier gehen unsere Kinder zur Schule. Hier kaufen wir ein, hier verbringen wir unsere Freizeit. Hier leben unsere Freunde und Verwandte.

Welche politischen Erfahrungen haben Sie bisher gesammelt?

Ich war als sachkundige Bürgerin in dem Stadtentwicklungsausschuss und in dem Ausschuss für Schulen und Kultur tätig. Auf diese Weise habe ich Sicht- und Verfahrensweisen der Politik kennen gelernt. Durch meine beruflichen Aufgaben und Tätigkeiten bin ich es gewohnt mit allen Parteien / Fraktionen zusammen zu arbeiten.

Was ist Ihre persönliche Motivation Bürgermeister zu werden?

Ich habe in meinem Berufsleben immer alle Möglichkeiten genutzt, um den Bürgerinnen und Bürgern lösungsorientiert zu helfen. Als Bürgermeisterin kann ich mit meinen Fähigkeiten und Kenntnissen noch mehr für meine Mitmenschen tun.

Persönliche Schwerpunkte:

Welche Themen sind für Sie persönlich in Waldbröl wichtig?

  • Schaffung neuer bzw. attraktiver Begegnungs- und Einkaufsmöglichkeiten
  • Bildung – Ausstattung und Weiterentwicklung unserer Schulen
  • Stärkung unserer Gewerbetreibender, unserer Landwirte und des Ehrenamtes
  • langfristige Sicherstellung unserer medizinischen Versorgung
  • nachhaltige Investitionen und Nutzung alternativer Energien
  • kinder-, jugend- und familienfreundliche Lebensbedingungen schaffen

Was würden Sie gerne verändern?

Den Umgang miteinander. Das Potenzial unserer Stadt sind wir. Daher ist es wichtig, dass wir füreinander da sind, miteinander so umgehen, dass wir hier gerne leben. Gemeinsam mit anderen Waldbrölerinnen und Waldbrölern, mit dem Rat und mit der Verwaltung werde ich daran arbeiten, unsere Stadt so zu gestalten, wie sie uns gefällt.

Lokaler Klimaschutz und Mobilität:

Fahrradwege: Ausbau, Beleuchtung und Sicherheit: Wie würden Sie als Bürgermeister Fahrradwege fördern?

In Waldbröl ist in letzter Zeit in Bezug auf Fahrradstreifen und Fahrradwege glücklicherweise schon einiges passiert. Das werde ich auch weiterhin forcieren und mich dafür einsetzen, dass mehr Fahrradwege und Fahrradstreifen gebaut werden, vorhandene in einem guten Zustand gehalten werden und die Sicherheit für Radfahrer erhöht wird.

E-Mobilität: Wie stehen Sie zu E-Mobilität? Wie kann E-Mobilität vor Ort gefördert werden?

Natürlich werde ich mich dafür engagieren, dass zusätzliche Lademöglichkeiten bei uns geschaffen werden. Den Schwerpunkt möchte ich jedoch auf besonders zukunftsfähige E- Mobilität legen und mich dafür einsetzen, dass möglichst frühzeitig eine Wasserstofftankstelle nach Waldbröl kommt, um die Infrastruktur für brennstoffzellenangetriebene Fahrzeuge zu schaffen. Die Überschussenergie aus Wind- und Solarkraft mit Power-to-Gas als grünen Wasserstoff speichern, der dann in Fahrzeugen zum Einsatz kommen kann. Bisher gibt es leider in unserer Region nur in Köln/Bonn und Siegen Wasserstofftankstellen.

Wie kann der ÖPNV ausgebaut oder verbessert werden?

Mein Wunsch für uns ist, dass der ÖPNV so flexibel wie das Auto wird. Dafür braucht man ein leistungsfähiges Verkehrsmittel auf den Hauptachsen und Bürgerbusse, Anrufsammeltaxis u.ä. in übrigen Bereichen, so dass man mobil ist, auch wenn man in einer abgelegener Ortschaft lebt. Ich werde mit allen Beteiligten an diesem Ziel arbeiten.

Persönliche Relevanz: Welche weiteren Umwelt- und Klimathemen würden Sie als Bürgermeister fördern?

  • Gebäude der Stadt mit Photovoltaik-Anlagen ausstatten,
  • ansonsten städtische Gebäude in Bezug auf die Möglichkeit einer Dachbegrünung überprüfen,
  • den Bürgerinnen und Bürgern und auch Gewerbetreibenden die Möglichkeit einer unabhängigen Beratung bieten in Bezug auf umweltfreundliche Baustoffe, alternative Energien uvm.

Kinder, Jugend und Bildung:

Was würden Sie in Waldbröl für Kinder, Jugend und Bildung tun?

Ich werde mich für die Ausstattung und die Zukunftsfähigkeit unseren Schulen einsetzen. Wir bieten hier in Waldbröl eine Vielfalt an Schulformen an und alle diese Schulformen sind eine Bereicherung für uns alle. Jedoch lernen Kinder und Jugendliche nicht nur in der Schule sondern an vielen Orten und bei vielen Gelegenheiten. Ebenso wichtig sind die Anstöße, die aus der Familie kommen, aus Medien, aus Freizeitangeboten, von Gleichaltrigen. Ich werde Verbindungen zwischen Schule, Eltern, weiteren PartnerInnen initiieren, herstellen und unterstützen.

Es ist mir auch wichtig, dass unsere Kinder und Jugendliche hier bei uns auch Begegnungsmöglichkeiten erhalten.

Internetausbau:

Eine gute Internetverbindung ist sowohl für Privatpersonen als auch für Gewerbe ein wichtiger Standortfaktor. Was würden Sie tun, um die Internetversorgung zu verbessern?

Am sinnvollsten ist es, möglichst viele Haushalte mit FTTH versorgen. Dafür müssen alle vorhandene Förderprogramme genutzt werden.

Wirtschaftsförderung:

Viele Branchen sind derzeit geschwächt. Wie kann die Wirtschaft in der Region wieder gestärkt werden?

Wir haben den höchsten Gewerbesteuersatz in NRW, ohne dass wir auf der anderen Seite eine direkte Autobahnverbindung vorweisen können. Das muss sich ändern.

Die ersten 100 Tage:

Welche drei Ziele haben Sie in den ersten 100 Tagen Ihrer Amtszeit?

In den ersten Monate werde ich mich vor allem

  • um eine bessere digitale Infrastruktur in den Schulen kümmern,
  • den Breitbandausbau vorantreiben,
  • den Grundstein für eine gute Zusammenarbeit mit allen Beteiligten legen.

Quelle: Larissa Weber, Bürgermeisterkandidatin für Waldbröl
Autorin: Amei Schüttler

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!