Waldbröl – Ein aufmerksamer Zeuge informierte am Freitagabend (3. Januar) die Polizei. Ihm war zwischen Ruppichteroth und Waldbröl ein verdächtiges Fahrzeug aufgefallen, das deutliche Schlangenlinien fuhr. Der Fahrer nutzte vermutlich sein Handy während der Fahrt.

Wenige Minuten später, gegen 22:25 Uhr, stoppte eine Streifenwagenbesatzung das gesuchte Fahrzeug in Rossenbach. Bei dem Fahrer handelte es sich um einen 27-jährigen Waldbröler. Er hatte sein Handy zwischen seinen Beinen auf dem Fahrersitz liegen. Darauf angesprochen, versuchte er gar nicht erst, die Nutzung während der Fahrt zu leugnen. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen, da er nach eigenen Angaben nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Damit war die Kontrolle allerdings noch nicht beendet. Die Polizisten führten auch einen Drogenschnelltest durch, der positiv ausfiel. Daraufhin war eine Blutprobe fällig.

Weiterhin stellte sich heraus, dass der 27-Jährige das Fahrzeug, einen Ford Ka, ohne Wissen des Eigentümers führte. Er steht damit im Verdacht, der Unbefugten Ingebrauchnahme eines Fahrzeugs.

Nach der Blutprobe wurde der 27-Jährige wieder entlassen. Er blickt nun einem umfangreichen Verfahren entgegen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema