Waldbröl – Große Resonanz fanden die Beraterinnen der Senioren- und Pflegeberatung der Stadt Waldbröl und der AOK Rheinland/Hamburg auf dem Waldbröler Vieh- und Krammarkt. Der über die Stadtgrenzen bekannte und beliebte Markt zeigte sich am vergangenen Donnerstag gut besucht, genauso wie der Infostand. Carmen Munz-Berz (Seniorenberaterin Waldbröl) freut sich über das gute Waldbröler Netzwerk. „Wir arbeiten hier ganz eng mit den ambulanten und stationären Anbietern, sowie den Vereinen und Kirchengemeinden zusammen, wenn Pflege für die Menschen zum Thema wird.“

Sehr hohe Belastung bei Betroffenen und Angehörigen

Quelle: sabinevanerp / pixabay.com

Die Belastung bei den Betroffenen und auch bei den pflegenden Angehörigen ist dann meistens sehr schnell zu hoch. Dies bestätigten viele Waldbröler, die am Infostand der Senioren- und Pflegeberatung halt machten. Genauso auch Besucher aus Altenkirchen und dem Wissener Raum. Heike Horn, die zweite Senioren- und Pflegeberaterin der Stadt Waldbröl und Christina Zabelberg, Pflegeberaterin der AOK Rheinland/Hamburg, beantworteten viele Fragen direkt. Die eine oder andere nahmen sie aber auch zur Klärung in einem anschließenden Beratungstermin im häuslichen Umfeld mit. Sehr gefragt waren neben Pflegethemen Informationen zur Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung.

Die Senioren- und Pflegeberatung ist auch telefonisch erreichbar

Die kommunale Senioren- und Pflegeberatung hilft Ratsuchenden telefonisch, im Büro oder auch in der eigenen Häuslichkeit. Die Beratungsstelle im Rathaus Waldbröl ist dementsprechend unter 02291 85-215 oder per E-Mail über carmen.munoz-berz@waldbroel.de und heike.horn@waldbroel.de zu erreichen.

Neben ihrem Markteinkauf besuchte auch Leni Reichert den Infostand. Frau Reichert ist ehrenamtliche Helferin der „Aktion Hilfe für alte Menschen“ in Waldbröl. Auf Initiative des Sozialdienstes des Krankenhauses und der Senioren- und Pflegeberatung ist sie in die Begleitung einer älteren Dame eingestiegen. Die Seniorin ist frisch aus dem Krankenhaus entlassen und benötigt noch etwas Unterstützung, um ihren Alltag wieder allein zu organisieren.

Aktion Hilfe für alte Menschen

Die „Aktion Hilfe für alte Menschen“ ist ein Angebot des Oberbergischen Kreises in Zusammenarbeit mit den Verbänden der freien Wohlfahrtspflege (AWO, Caritas, Diakonie und DRK), in Waldbröl mit der Diakonie. Die „Aktion“ trägt dazu bei, dass alte Menschen möglichst lange in der eigenen Wohnung und im vertrauten familiären und sozialen Umfeld verbleiben. So können sie ihr Leben weitestgehend selbständig gestalten. Dies geschieht vor allem durch soziale Betreuung. Also in Form von Besuchen, Vorlesen, Schreibdiensten, Begleitung von Spaziergängen, bei Arztbesuchen u.ä. oder Hilfe bei Einkäufen. Nähere Informationen und Kontaktdaten finden Sie unter www.obk.de/pflege.

„Wenn Pflege zum Thema wird“ mit Infoständen auf dem Wochenmarkt läuft weiter. Die nächsten Termine der Senioren- und Pflegeberatung werden in der Tagespresse und auf der Internetseite des Oberbergischen Kreises unter www.obk.de angekündigt.

Quelle: Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@oberberg-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere