AusbildungJunge MenschenOberbergSchwerpunkt

Treffpunkt OBKarriere – das neue Onlinebewerberbuch des OBK

Oberbergischer Kreis – Heute (03.02.2020) ging das offizielle Onlinebewerberbuch des Oberbergischen Kreises an den Start. 96 Schüler aus vier Gesamtschulen im Oberbergischen Kreis und 110 Unternehmen haben sich bereits in der Testphase registriert – Nun können die Unternehmen zielgerichtet die Schüler und Schülerinnen kontaktieren, deren Interessen, Fähigkeiten und Wünsche den Ausbildungsberufen des Unternehmens entsprechen. “Bewerben, einmal anders herum!” lautet das Motto, unter dem nicht die Schüler die Unternehmen, sondern die Unternehmen die Schüler kontaktieren. Die Firmen suchen hierbei nach Beruf, Wohnort und Ausbildungsbeginn und können anschließend auf die Profile verschiedener Schüler, die der Suche entsprechen, zugreifen und diesen eine Nachricht zukommen lassen.

Die Teilnehmenden zum offiziellen Start des Onlinebewerberbuchs
Foto: ARKM

Vorteile für die Schüler

Als eine weitere Schnittstelle zwischen Schule und Berufs möchte der Oberbergische Kreis mit dem Onlinebewerberbuch die Schüler damit auf den Wechsel vorbereiten und sie unterstützen. Ab dem neunten Schuljahr können die Schüler einen Zugang bekommen. Dieser wird durch die Lehrer freigeschaltet, die auch Einblick auf das Profil ihrer Schüler bekommen, jedoch ohne die Möglichkeit etwas daran zu verändern. Die Schüler bekommen im Onlinebewerberbuch die Gelegenheit, statt ihrer Schulnoten ihre Fähigkeiten wie Ausdauer, Handwerkliches Geschick oder auch Medienkompetenz einzutragen und diese auf einer Skala von “sehr gut” bis “ausreichend” selbst zu benoten. Dabei können sie auch selbst entscheiden, welche Fähigkeiten überhaupt angezeigt werden. Kontaktiert ein Unternehmen einen Schüler, bekommt dieser die Nachricht sowohl in sein Postfach, als auch auf sein Handy. Die Schüler selbst haben allerdings nicht die Möglichkeit Unternehmen zu kontaktieren – eigener Einsatz außerhalb des Portals ist also trotzdem notwendig.

Datenschutz im Onlinebewerberbuch

Es soll auch auf den Datenschutz geachtet werden: Da die Schüler, die zu einer Anmeldung ermutigt werden, zum großen Teil minderjährig sind, muss eine Einverständniserklärung der Eltern vorliegen. Diese geht an die Schule, die dann ein Passwort für den Schüler generiert. Ohne Anmeldung ist es außerdem nicht möglich ein Klarbild des Schülers zu bekommen. Diese Anmeldung zum Onlinebewerberbuch als Betrieb ist nur dann möglich, wenn eine Ausbildungsberechtigung vorliegt.

Der offizielle Start

Zum offiziellen Start des Onlinebewerberbuchs kamen Vertreter des Oberbergischen Kreises, der teilnehmenden Unternehmen, der Ausbildungsinitiative Oberbergs, der Gesamtschule Marienheide, der Agentur für Arbeit, der IHK Köln und der Schüler der Gesamtschule Marienheide in der Gesamtschule zusammen. Michael Sallmann (Geschäftsführer der Geschäftsstelle Oberberg der IHK Köln) betonte jedoch, dass die Schüler sich nicht allein auf das Onlinebewerberbuch verlassen sollen. Es stelle eine zusätzliche Möglichkeit dar, jedoch bleiben andere Formate vorhanden. Er begrüßte jedoch auch diese neue Chance zur Fachkräftesicherung.

Schülerin Paula-Sophie und Landrat Jochen Hagt eröffnen gemeinsam das Onlinebewerberbuch.
Foto: ARKM

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!