Heute ist ein guter Tag für die Kommunen im Oberbergischen Kreis. Von den rund 466,5 Millionen Euro aus der Städtebauförderung und dem Investitionspaket „Soziale Integration im Quartier“ erhalten oberbergische Städte und Gemeinden in 2019 rund 18,5 Millionen Euro. Dazu erklärt der Landtagsabgeordnete Bodo Löttgen: „Mit dem Fördergeld aus der Städtebauförderung können die Städte und Gemeinden unseres Oberbergischen Kreises Ideen und Maßnahmen zur zukunftsfesten Gestaltung unserer Heimat umsetzen. So wird Zukunft gebaut. Die insgesamt 18,5 Millionen Euro fließen in die Umsetzung hervorragender Projekte, die einen Zuwachs von Lebensqualität für die Menschen vor Ort darstellt. Im Einzelnen erhalten:

  • Gummersbach – Bernberg, Umbau des Jugend- und Altenzentrums, Gestaltung öffentlicher Räume, Unterstützung privater Baumaßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes: 4.778.000 Euro
  • Marienheide – Ortskern, Aufwertung der Parkanlage am Heilteich, Unterstützung von privaten Maßnahmen zur Verbesserung des Stadtbildes, Verfügungsfonds: 2.246.000 Euro
  • Morsbach – Fortführung Umbau des Kurparks zu einem Generationenpark, Umgestaltung des Rathausvorplatzes: 700.000 Euro
  • Nümbrecht – Sanierungsgebiet Ortskern, Umgestaltung der Meta-Herz Straße, Aufwertung Schustergasse / Dorfplatz, Umsetzung des Lichtkonzeptes, Verfügungsfonds für Innenstadt-Initiative: 832.000 Euro
  • Radevormwald – Bau der Begegnungsstätte WohnZimmer Nordstraße: 2.146.000 Euro und Ökologische Aufwertung Schulhof GGS Wupper, Bürgerzentrum Wupper, Kinder und Jugendtreff Life, Quartiersmanagement, Verfügungsfonds für bewohnergetragene Projekte: 1.577.000 Euro
  • Reichshof – Umgestaltung des öffentlichen Raumes, Errichtung Jugendpark und Erweiterung der Freizeitangebote, Quartiersöffnung Schulzentrum: Aufwertung des Schulhofs: 484.000 Euro
  • Waldbröl – Umbau der Kaiserstraße mit Nebenanlagen: 1.603.000 Euro
  • Wiehl – Sanierungsgebiet Zentrum, Aufwertung Kurpark zum Generationenpark, Umsetzung des freiraumplanerischen Wettbewerbs Wiehlaue: 2.453.000 Euro

Im Programmaufruf zum Investitonspakt „Soziale Integration im Quartier“ für das Jahr 2019 wurde erstmals auch die ausdrückliche Förderfähigkeit von Schwimmbädern aufgenommen. Auch hier konnte ein oberbergischer Antrag überzeugen:

  • Engelskirchen – Sanierung des Schwimmbeckens im Panoramabad: 1.620.000 Euro

Hintergrund der Städtebauförderung:

An der Finanzierung der Städtebauförderung und des Investitionspaktes „Soziale Integration im Quartier“ beteiligen sich die Europäische Union mit rund 78,7 Millionen Euro, der Bund mit rund 191 Millionen Euro, das Land Nordrhein-Westfalen mit 196,8 Millionen Euro; die kommunalen Eigenanteile belaufen sich insgesamt auf rund 140 Millionen Euro. Damit können 302 Projekte mit zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von insgesamt 606,5 Millionen Euro umgesetzt werden.

Quelle: Landtagsbüro Bodo Löttgen MdL

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@oberberg-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere