Die Nachrichten aus dieser Ortschaft werden präsentiert von:

#Suchmaschinenoptimierung, #Datenschutz, #Webhosting

Aktuelles aus den OrtenLindlar NachrichtenOberbergSoziales und BildungTourismus

Übernachtungen im Bergischen Land im 1. Halbjahr 2015 gestiegen

ARKM.marketing

Mit 6 % im Oberbergischen Kreis und 8,2 % im Rheinisch-Bergischen Kreis sind die Übernachtungszahlen im 1. Halbjahr 2015 im Gebiet der Naturarena Bergisches Land deutlich gestiegen. Damit setzt sich das Bergische Land deutlich positiv vom Landestrend ab. Hier stieg die Zahl der Übernachtungen im Durchschnitt um 2,8 %.

„Dieser Trend ist erfreulich. Allerdings fällt bei einer genaueren Betrachtung einzelner Kommunen auf, dass hier die Zahlen der ausländischen Gäste und die Aufenthaltsdauer überproportional angestiegen sind. Dies legt die Vermutung nahe, dass einige wenige meldepflichtige Betriebe zurzeit Asylbewerber beherbergen. Daher sind diese Zahlen mit großer Vorsicht zu genießen“, kommentiert Mathias Derlin, Geschäftsführer der Naturarena, die Zahlen.

Ein Beispiel hierfür sind Overath und Lindlar. In Overath ist der prozentuale Anstieg der ausländischen Gäste um 56 %, in Lindlar sogar um 185 % und die durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Kürten von 1,8 auf 2,5 Tage und in Lindlar sogar von 2,4 auf 7,8 Tage gestiegen.

Dennoch weisen aber viele Kommunen auch ein positives Wachstum bei der Zahl der inländischen Gäste auf. Hier sind vor allem, Nümbrecht, Overath und Odenthal zu nennen.

„Auch wenn die nun vorliegenden Zahlen für das 1. Halbjahr 2015 zum Teil auch die Unterbringung von Asylbewerbern mit einschließen, sind wir doch der Auffassung, dass diese nicht alleine für die guten Zu-wächse der Übernachtungszahlen verantwortlich sind. Wir sind optimistisch, dass dieser Trend sich fortsetzen wird und auch etwas mit echtem Besucherverkehr zu tun hat“, so Derlin weiter.

Der Trend zu Städtereisen ist nach wie vor ungebrochen. Köln verzeichnet ein Plus von 6% Übernachtungszahlen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Seit Jahren stellt der enorme Zuwachs an Betten in Köln und der gesamten Rheinschiene ein Problem für die Region dar. Noch vor wenigen Jahren haben viele Messebesucher bis weit ins Bergische hinein übernachtet. Immer, wenn Köln „überlief“, profitierte das Umland. Köln hat seine Bettenkapazität jedoch erheblich ausgebaut. Allein in Köln erhöhte sich die Bettenkapazität im Jahr 2014 um 14 % und im 1. Halb-jahr 2015 noch einmal um 5 %.

ARKM.marketing
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"