Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenGummersbach NachrichtenSport

Top-Spiel mit komplettem Kader

Foto: Uwe Schlegelmilch
Foto: Uwe Schlegelmilch

Zum 31. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga empfängt der VfL Gummersbach in der noch nicht ganz ausverkauften Eugen-Haas Halle den TBV Lemgo. Das Schiedsrichtergespann Fabian Baumgart/Sascha Wild wird das Spiel um 19:00 Uhr anpfeifen.

Dann kann VfL-Trainer Emir Kurtagic erstmals wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen. Mit dabei sind auch wieder die beiden Halblinken Barna Putics und Dennis Krause. Krause hatte sich im Training noch einen Bluterguss im Knie zugezogen. „Nach seiner längeren Pause hat er im Training etwas zu viel Gas gegeben“, so Mannschaftsarzt Jochen Viebahn, der Krause aber schon am Donnerstag wieder ins Training schicken konnten. Barna Putics ist seit Anfang der Woche wieder im Mannschaftstraining, aber erst ab letztem Donnerstag durfte er auch wieder in Einheiten der Abwehr voll einstiegen. „Für ihn ist es wichtig, die Sicherheit schnellstmöglich wieder zu finden. Dann wird er uns gegen Lemgo auch gut weiter helfen können“, sagte Trainer Emir Kurtagic.

Christoph Schindler hatte sich bereits im Spiel gegen Hannover eine Adoptorenzerrung zugezogen, konnte aber gegen Flensburg spielen. Nach einer intensiven Trainingseinheit am Dienstag musste er am Mittwoch pausieren. Gegen Lemgo wird er aber wieder dabei sein. „Die ganze Mannschaft brennt auf das Spiel. Wir wollen zusammen den Klassenerhalt schaffen!“

Ein einziges kleines Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Michal Kopco. Nach einem Bluterguss im Fuß konnte er auch schon gegen Flensburg nicht mitwirken. „Die Schwellung ist bis heute ein wenig zurückgegangen und der Fuß sieht schon besser aus. Ich denke, dass er dabei sein wird“, gibt sich Viebahn optimistisch. Ein definitiver Einsatz wird sich erst am Spieltag entscheiden.

Zum wichtigsten Spiel des Jahres erwartet der VfL Gummersbach einen hochkonzentrierten TBV Lemgo, der nach vier sieglosen Spielen wieder in die Erfolgsspur finden will. „Ich erwarte am Samstag ein sehr intensives Spiel, ähnlich wie in Minden. Da die Gummersbacher noch mitten im Abstiegskampf stecken, werden sie um jeden Zentimeter kämpfen. Wir müssen von Anfang an hellwach sein und dagegen halten“, so TBV-Trainer Dirk Beuchler auf der Homepage des Vereins. Laut Vereinsangaben muss Lemgo nur auf Kreisläufer Sebastian Preiß verzichten. Für den ehemaligen Nationalspieler würde Youngster Marcel Niemeyer einspringen, zudem hätten Florian Kehrmann wegen Schulter- und Rolf Hermann wegen Rückenproblemen Trainingsrückstand.

Mit einem Sieg gegen den TBV Lemgo könnte der VfL Gummersbach den entscheidenden Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. Bei einer Niederlage des TV Neuhausen (ab 19:45) zuhause gegen die SG Flensburg-Handewitt würde der Vorsprung des VfL auf den ersten Abstiegsplatz wieder vier Punkte betragen. In den letzten drei Spielen trifft Gummersbach dann noch auswärts auf Magdeburg und Berlin. Neuhausen spielt noch in Lemgo und zuhause gegen die Rhein-Neckar Löwen, ehe es am letzten Spieltag zum direkten Duell der beiden Mannschaften in der Eugen-Haas Halle kommt. Dieses Spiel ist gleichzeitig das letzte Bundesligaspiel in dieser Halle, bevor der VfL dann in die neue Schwalbe Arena umziehen wird.

Text: VfL Handball Gummersbach GmbH

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"