Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenMorsbach NachrichtenVerschiedenes

Spendenaufruf zur Flutopferhilfe

ARKM.marketing

Morsbach – In einem offenen Brief an die Morsbacher Bevölkerung, Institutionen und Unternehmen ruft Bürgermeister Jörg Bukowski nachfolgend zu einer Hilfsaktion zur Unterstützung der Flutopfer in der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land (Sachsen-Anhalt) auf:

„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Morsbacherinnen und Morsbacher! `Im Grunde sind es doch die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.` (Wilhelm von Humboldt). Die Katastrophe durch das Elbe-Hochwasser u. a. in der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land mit den Gemeinde Kamern, Klietz, Schönhausen (Elbe), Schollene, Wust-Fischbeck und der Stadt Sandau (Elbe) wird uns täglich in Funk und Fernsehen nahe gebracht. Und es sind erschütternde Bilder und Informationen, die wir erhalten. Die Menschen vor Ort erleben diese Dinge hautnah. Sie müssen hilflos zusehen, wie ihr Hab und Gut überschwemmt und damit vielfach unwiederbringlich zerstört wird.

Durch einen Bericht in der Tagesschau bin ich auf den Ort Klietz und bei der Internetrecherche auf die Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land aufmerksam geworden. Dem Verbandsgemeindebürgermeister Bernd Witt habe ich angeboten, im Sinne einer Städtepartnerschaft, die Flutopfer in dieser notvollen Situation zu unterstützen.

Daher rufe ich die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen und andere Institutionen der Gemeinde Morsbach auf, konkret für diese Verbandsgemeinde zu spenden. Mein persönliches Ziel ist, umgerechnet pro Einwohner 10 EUR zusammen zu bekommen. Laut Ergebnis des Zensus 2011 beträgt die Einwohnerzahl der Gemeinde Morsbach 10.565 Einwohner, was also einer stolzen Summe von über 100.000 EUR entsprechen würde. Eine hohe Summe – für eine extreme Notlage.

Die Bankverbindungen für eine Spende lauten:

Konto-Nr. 1501000023, BLZ 384 621 35,Volksbank Oberberg

und

Konto-Nr. 0353551866, BLZ 370 502 99, Kreissparkasse Köln

Stichwort: Flutopferhilfe.

Mit dieser Spende kann eine persönliche Verbindung in die von der Flut stark betroffene Region aufgebaut werden. Das Geld kann persönlich übergeben werden und dessen Verwendung kann nachverfolgt werden. Wenn das Wasser wieder weg ist, fangen die schwierigen und sehr aufwendigen Arbeiten an, um nach Möglichkeit den alten Zustand von Straßen, Häusern und öffentlichen Einrichtungen wieder herzustellen. Es wird noch eine lange Zeit dauern, bis die – äußerlichen – Spuren dieser Katastrophe beseitigt sein werden. Lassen Sie uns gemeinsam an der Seite der Menschen in der Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land stehen und Ihnen unsere Unterstützung geben. In notvollen Situationen brauche ich einen Partner, der mich unterstützt und für mich da ist. Lassen Sie uns dieser Partner in dieser außergewöhnlichen Situation sein.

Schon jetzt bedanke ich mich bei allen Spendern, die dieses Vorhaben unterstützen. Über die Ergebnisse und Kontakte in die Region werde ich dann berichten.“

Jörg Bukowski (Bürgermeister)

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.
ARKM.marketing
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"