Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenLindlar NachrichtenMittelstandOberbergPolitik in OberbergSoziales und BildungVerschiedenes

Lindlar: Flüchtlinge demonstrieren für ihre Erstregistrierung

ARKM.marketing

Lindlar – Vor dem Lindlarer Rathaus haben am Dienstagmorgen rund 20 vorwiegend aus Syrien und dem Irak stammende Flüchtlinge friedlich dafür demonstriert, dass sie vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erstregistriert werden. In der Gemeinde sind derzeit rund 50 von insgesamt 300 Flüchtlingen noch nicht vom BAMF registriert worden, obwohl sie zum Teil bereits seit August 2015 in der Gemeinde Lindlar leben.

Bürgermeister Dr. Georg Ludwig, Sozialarbeiterin Marina Frielingsdorf und Integrationshelferin Inga Kronenberg haben die Gruppe vor dem Rathaus begrüßt, mit den Flüchtlingen gesprochen und ihnen zugesagt, sich weiter intensiv dafür einzusetzen, dass sie zügig bei der zuständigen Außenstelle des BAMF registriert werden. Die Gemeinde hat bereits mehrfach versucht, dass die betreffenden Flüchtlinge einen Termin bei den zuständigen Dienststellen des Bundesamts erhalten. Ohne Registrierung erhalten Flüchtlinge keinen Ausweis und können sich dann beispielsweise nicht für einen Sprachkurs anmelden.

Die demonstrierenden Flüchtlinge mit Bürgermeister Dr. Georg Ludwig (rechts) am Rathaus der Gemeinde Lindlar. (Quelle: Gemeinde Lindlar)
Die demonstrierenden Flüchtlinge mit Bürgermeister Dr. Georg Ludwig (rechts) am Rathaus der Gemeinde Lindlar. (Quelle: Gemeinde Lindlar)

Bisher haben die Betroffenen als Identifikationsdokument lediglich eine „Bescheinigung über die Meldung als Asylsuchender (BüMA)“ der Ausländerbehörde des Kreises. „Wir haben vollstes Verständnis und unterstützen das Anliegen der Flüchtlinge, sich ordentlich registrieren zu lassen. Flüchtlinge, die bei uns leben, haben das Recht auf zügige und vollständige Verfahrensabläufe“, erklärt Bürgermeister Dr. Georg Ludwig.

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"