Aktuelles aus den OrtenVerschiedenes

Breitbandbefragung im Oberbergischen Kreis

Oberbergischer Kreis. „Der schnelle Weg ins Internet wird inzwischen als Grundbedürfnis angesehen“, weiß der Bau- und Planungsdezernent des Oberbergischen Kreises Uwe Stranz. Die Breitbandversorgung ist ein wichtiger Standortfaktor für die heimische Wirtschaft. Um die aktuelle Versorgung mit der schnellen Datenleitung im Oberbergischen Kreis zu eruieren, hat der Oberbergische Kreis im Rahmen der Breitbandinitiative Oberberg eine online-Umfrage gestartet. Ergebnis: Im Kreisgebiet sind Internetnutzer sehr unterschiedlich ausgestattet.

Während die Zentren der Städte und Gemeinden oft schon über eine Downloadgeschwindigkeit von 16 Mbit/s verfügen, müssen viele Einwohner in den Randlagen mit Downloadgeschwindigkeiten unter 1 Mbit/s auskommen. An der Umfrage beteiligten sich rund 1500 Internetnutzer. Befragt wurden kreisweit Gewerbetreibende und Landwirte. In den Modellkommunen Waldbröl und Wipperfürth wurden private Internetnutzer um Auskunft über ihre Erfahrungen gebeten. 90 Prozent der Umfrageteilnehmer fühlen sich schon jetzt unterversorgt, und für die Zukunft befürchten sogar 96 Prozent der Befragten eine Unterversorgung mit dem schnellen Internetanschluss.

Höhere Datengeschwindigkeiten benötigen in den Modellkommunen vor allem Waldbröl-Hermesdorf und Wipperfürth-Thier. „Dort zeigen sich erste Handlungsschwerpunkte“, sagt der Planungsdezernent. Über eine technikneutrale Ausschreibung könnte eine Lösung für eine bessere Breitbandversorgung gefunden werden.

Es gibt keine gesetzliche Zuständigkeit, die eine Versorgung mit Breitband sichert. Dennoch wollen die Partner der Breitbandinitiative Oberberg dieses wichtige Zukunftsthema gemeinsam mit allen Kommunen vorantreiben. „Es ist aber davon auszugehen, dass sich eine flächendeckende Breitbandversorgung nur dann erreichen lässt, wenn unterschiedliche Techniken von verschiedenen Anbietern zum Zuge kommen“, so Stranz. Alle Beteiligten der Breitbandinitiative wollen dazu beitragen, die Bürger bei der Lösungssuche zu unterstützen, damit kreisweit – auch außerhalb der Siedlungskerne – ausreichende Breitbandanschlüsse zur Verfügung stehen.

Veröffentlicht von:

Sven Oliver Rüsche
Sven Oliver Rüsche ist parteilos, Herausgeber der Oberberg-Nachrichten und schreibt über Vereine, Menschen, Tourismus und die Wirtschaft. Er ist als Journalist Mitglied im DPV Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V. / Mitgliedsnummer: DE-537932-001 / Int. Press-Card: 613159-537932-002. Sie erreichen ihn per Mail unter [email protected]
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"