Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenVerschiedenes

AOK und Oberbergischer Kreis reaktivieren Bolzplätze

ARKM.marketing

Oberbergischer Kreis – Die AOK Rheinland/Hamburg hat es sich zum Ziel gesetzt, unsere Kinder „stark zu machen“, die Kindergesundheit zu fördern und die Jungen und Mädchen für eine gesunde Lebensweise mit viel Bewegung zu motivieren und im besten Fall zu begeistern. Seit 2008 führt die AOK Rheinland/Hamburg zu großen Fußballturnieren (WM und EM) die AOK-Bolzplatz-Tour durch, bei der sich Schulen und Vereine um eine Trainingseinheit mit den ehemaligen Bundesliga- Fußballern Marcel Witeczek und Michael Klinkert bewerben können.

TOR
Netze installieren – Bild: OBK

Dabei standen und stehen die Bolzplätze in der Region im Fokus – die teilweise brach liegen und nicht genutzt werden können. Beim Blick auf das 2012 mit einem Sicherheitsnetz umhüllte Kreishaus zwecks Fassadensanierung kam Ralf Schmallenbach, Regionaldirektor der AOK Rheinland/Hamburg, Regionaldirektion Oberberg die Idee: „Ich stellte mir die Frage, was mit diesem gigantisch großen Netz nach Beendigung der Baumaßnahmen passiert. Statt einer Entsorgung könnte es gute neue Dienste als Fußballtornetze auf Bolzplätzen erfüllen, um diese wieder bespielbar zu machen.“ Diese Idee traf auch bei der Kreisverwaltung auf offene Ohren.

GRUPPE
signierter Ball für den Dorfverein – Bild: OBK

„Ich begrüße diese Initiative, den Sicherheitsnetzen unserer Umbaumaßnahme einen neuen Verwendungszweck zu geben. Bolzplätze bieten Kindern und Jugendlichen eine niederschwellige Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen“, so Kreisdirektor Jochen Hagt. „Sie sind zudem ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche zentral in dörflicher Lage. Ich hoffe, dass wir mit dieser Aktion zur Attraktivität der Bolzplätze beitragen.“

Für das Portionieren, Schneiden und Ketteln der Netze erklärte sich die RAPS – Gemeinnützige Werkstätten GmbH aus Marienheide bereit. So können die Netze kostenfrei an die Betreiber (Dorfvereine, kleinere Vereine) der Plätze gegeben werden, um damit eine weitere Möglichkeit zu schaffen, mit einfachen Mitteln Bewegung zu fördern. Kinder sollen sich den Ball schnappen und auf dem Bolzplatz kicken, wann immer sie dazu Lust haben.

Am Donnerstag, dem 13. Juni 2013 übergaben Jochen Hagt, Kreisdirektor des Oberbergischen Kreises, Klaus Jöllenbeck, Geschäftsführer der RAPS – Gemeinnützige Werkstätten GmbH und Ralf Schmallenbach die ersten Tornetzte der Dorfgemeinschaft Lichtenberg/Morsbach.

Erwachsene
Beachhandballplatz – Bild: OBK

Alle Betreiber oberbergischer Bolzplätze sind aufgerufen, sich für die Netze zu bewerben. Die Verteilung erfolgt nach Eingang der Bewerbungen solange der Vorrat reicht.

Nähere Informationen und Bewerbungen an Monika Jaeger, Tel: 02261 38-341 oder an [email protected]

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.
ARKM.marketing
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"