Marienheide – Bei der diesjährigen Handballkreismeisterschaft in der WKIV (Jg. 2003 und jünger) ging es für die Mädchenmannschaft der Gesamtschule Marienheide am 14.04.2016 nach Nümbrecht. Dort traf die von Sportlehrer Christoph Schmidt und Oberstufenschüler Tobias Weiler (Q1) betreute Mannschaft auf die Mannschaften der Realschule Steinberg, des Lindengymnasiums Gummersbach und der Gastgeberinnen vom Gymnasium Nümbrecht.

Begrüßung beim Spiel gegen Nümbrecht (Foto: Tobias Weiler)

Das Eröffnungsspiel konnten die Marienheiderinnen mit 14:3 für sich entscheiden. Die gegnerische Mannschaft von der Realschule Steinberg blieb chancenlos. Das favorisierte Lindengymnasium schlug danach die Gastgeberinnen erwartungsgemäß deutlich. Im Folgespiel trafen die Mädchen aus Marienheide auf die ebenbürtige Mannschaft des Gymnasiums Nümbrecht. Das Spiel verlief abwechslungsreich und hochspannend. Obwohl es den Nümbrechterinnen gelang, sich gegen Ende mit zwei Toren abzusetzen, erzielte Marienheider Mannschaft nach einem fulminanten Finale den Ausgleich. Am Ende hieß es leistungsgerecht 11:11. Das letzte Spiel der Marienheiderinnen erfolgte gegen das bis dahin zweimal siegreiche Mannschaft des Lindengymnsasiums.

Mit einem Sieg hätte sich die Mannschaft der GE Marienheide den Kreismeistertitel sichern können. In der Anfangsphase gelang es Marienheide mit den Favoritinnen Schritt zu halten. Trotz guter Leistung, insbesondere in der Deckungsarbeit, waren die Marienheiderinnen ihren Gegnerinnen körperlich z.T. deutlich unterlegen und hatten Mühe zum Torerfolg zu kommen. Den Gummersbacherinnen gelang es daher sich ab Mitte der ersten Halbzeit zunehmend abzusetzen, sodass das Spiel am Ende deutlich mit 4:12 verloren ging. Schlussendlich reichte es für die Mannschaft der GE Marienheide bei auf Grund des besseren Torverhältnisses insgesamt zum 2. Platz vor den punktgleichen Nümbrechterinnen.

Mannschaftsfoto nach Turnierende mit Betreuer Christoph Schmidt (Foto: Tobias Weiler)

Mit dem Vizemeistertitel im Gepäck fuhr die Mannschaft nach einem langen Handballnachmittag, zufrieden mit ihrer sportlichen Leistung und bei guter Stimmung, zurück nach Marienheide. Die beiden Betreuer, die allen Spielerinnen Einsatzzeit gaben, waren vor allem von der Einsatzbereitschaft der Mädchen und der trotz der Niederlage im letzten Spiel sehr positiven Stimmung begeistert. Ihr Dank galt aber auch dem Förderverein der Gesamtschule Marienheide, der die Kosten für den Bustransfer nach Nümbrecht übernommen hatte.

Quelle: Gesamtschule Marienheide

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere