HückeswagenMobilität

Neues Elektroauto für das Gebäudemanagement Hückeswagen

Hückeswagen – Die Flotte mit E-Autos der Schloss-Stadt Hückeswagen wird weiter ausgebaut. Am Montag, 02.03.2020 übernahm Michaela Garschagen vom Regionalen Gebäudemanagement (RGM) einen neuen Elektro-Renault Zoe von der BEW. Das Elektroauto kann für die Dienstfahrten der städtischen Mitarbeiter genutzt werden.

Bürgermeister Persian: „Das Fahrzeug steht allen städtischen Mitarbeitern zur Verfügung, soll aber insbesondere im Gebäudemanagement zum Einsatz kommen. Gerade das RGM bietet sich für die Nutzung von Elektrofahrzeugen an. Die Kollegen betreuen Baustellen in Wipperfürth und Hückeswagen, die regelmäßig besichtigt werden müssen. Für diese Kurzstreckenfahrten sind Elektroautos ideal. Aber durch die erhöhte Reichweite von mehr als 300 km sind mit dem Pkw auch längere Dienstfahrten möglich.“

Gleichzeitig bekam auch die Hansestadt-Wipperfürth ein baugleiches Elektroauto von der BEW. Die Schloss-Stadt Hückeswagen setzt weiterhin auf Elektroantriebe bei der Nutzung von Dienstfahrzeugen. Die Fahrzeuge werden mit Ökostrom betrieben und sind damit ein weiterer Schritt für die Kommunen weg von fossilen Brennstoffen.

Quelle: Schloss-Stadt Hückeswagen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!