GummersbachSportThemenVerschiedenesWiehl

VfL Gummersbach – weibliche C-Jugend: Schwache Torausbeute verhindert ersten Punktgewinn

VfL Gummersbach – CVJM Oberwiehl = 10:16 (5:6)

Gummersbach. In einem von großem Kampf und harten Aktionen geprägten Spiel schenkten sich die beiden Teams aus Gummersbach und Oberwiehl über 50 Minuten nichts und lieferten ein Spiel mit offenen Visier: Tore waren Mangelware, was neben den starken Abwehrreihen auch an den guten Torhüterleistungen lag.

Schon in der ersten Hälfte ließen die VfL-erinnen zu viele Chancen ungenutzt, obwohl man mit einigen tollen Aktionen glänzen konnte. Die Abwehrleistung konnte das Ergebnis augeglichen gestalten. In der zweiten Halbzeit startete man gut, glich schnell aus, konnte aber das Wurfpech nicht abschütteln. Das Spiel kippte entgültig Mitte der zweiten Hälfte, als die Gäste auf drei Tore wegzogen. Die Gummersbacherinnen kämpften beherzt bis zum Schlusspfiff, die Niederlage war aber nicht mehr abzuwenden. „Die Angriffsleistung war einfach zu schwach und das Glück war auch nicht auf unserer Seite“, so Trainer Tobias Uding, der die verhinderten etatmäßigen Trainer Wyss und Erlinghagen vertrat. Ein Sonderlob wollte er Hannah Multhauf und Ann-Kathrin Ülner ausstellen.

Es spielten:
Franziska Hegemann (8/1 Paraden), Silke Winkel (3 Paraden); Hannah Multhauf (3), Ann-Kathrin Ülner (3/1), Karolin Gärtner (2), Yasemin Trabelsi (1), Nina Trapp (1), Katharina Mayer, Maike Mülleneisen, Denisa Miclea, Sarah Strombach, Celine Komatzki

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]
Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!