Am Puls der HeimatBlaulichtreport OberbergGummersbach NachrichtenOberberg

Randalierer leistet Widerstand

Gummersbach (ots) – Nicht sozialadäquat verhielt sich ein 33-jähriger Mitbürger aus Gummersbach am Montagabend (25.08.), um 17.40 Uhr auf der Brückenstraße in Gummersbach.

Zunächst pöbelte er auf dem Gelände einer Tankstelle Kunden an und lehnte sich gegen deren Fahrzeuge. Der Aufforderung des Berechtigten das Gelände zu verlassen schenkte er zunächst kein Gehör. Dann bewegte er sich aber doch in Richtung Innenstadt. Vor Eintreffen der Polizei trat er immer wieder auf die Fahrbahn und schlug auf vorbeifahrende Autos. In einem Fall versuchte er die Scheibe eines Pkw einzuschlagen. Bei Eintreffen der Polizisten beleidigte er diese und anwesende Passanten.

Kampfbewegungen gegenüber den Polizisten ließen nichts Gutes ahnen. Als der 33-Jährige zum Angriff überging setzten die Beamten Pfefferspray ein. Letztendlich konnte er nach heftigem Widerstand zur Wache transportiert werden. Nach Entnahmen von Blutproben zur Überprüfung von Alkohol und Drogen, verbrachte er die anschließenden Stunden im Polizeigewahrsam. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung, Widerstand, Sachbeschädigung und Beleidigung.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!