Blaulichtreport OberbergGummersbachOberberg

Gummersbach: Drogen sichergestellt

Gummersbach (ots) – Mit einer größeren Menge Drogen an Bord ist ein 30 Jahre alter Nümbrechter am Sonntagnachmittag (29.5.) in einer Polizeikontrolle aufgeflogen. Eine Streifenwagenbesatzung stoppte den 30-Jährigen um 17:10 Uhr in der Dieringhauser Straße. Einen Führerschein konnte er nicht vorweisen, während der folgenden Kontrolle schwitzte er übermäßig viel. Er wirkte nervös und unruhig. Auf Nachfrage gab er den Konsum von Drogen zu. Da aus dem Pkw starker Marihuanageruch wahrzunehmen war, durchsuchten die Beamten den Wagen. Dabei fanden sie zwei Taschen, gefüllt mit diversen Betäubungsmitteln.

Die Polizei stellte alles sicher und nahm den 30-Jährigen vorläufig fest. Er musste eine Blutprobe abgeben und wartet nun auf ein umfangreiches Ermittlungsverfahren wegen Fahren unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, Fahren ohne Fahrerlaubnis und dem Verdacht des illegalen Handelns mit Betäubungsmitteln. Nach seiner Vernehmung und der erfolgten Blutprobe wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt. Die Ermittlungen dauern an.

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!