Kampf gegen den Blutkrebs

Köln / Gummersbach, 05.07.2018 – Der 42-jährige Tom hat Blutkrebs. Eine Stammzellspende ist seine einzige Überlebenschance. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann helfen und sich am Samstag, den 14.07.2018, im Lindenforum Gummersbach als potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Auch Geldspenden werden dringend benötigt, da der gemeinnützigen Gesellschaft allein für die Registrierung eines jeden neuen Spenders Kosten in Höhe von 35 Euro entstehen.
Vor drei Monaten erst kommt Toms kleine Tochter auf die Welt. Das Familienglück ist perfekt. Plötzlich leidet Tom unter immer wiederkehrender Schlappheit und Rückenschmerzen. Zweimal fährt seine Frau Silke mit ihm in die Notaufnahme, wo erst einmal nichts Außergewöhnliches festgestellt werden kann.

Als jedoch die Symptome auch durch Schmerztabletten nicht weggehen, wird Toms Blut untersucht. Schnell steht fest: Tom hat Blutkrebs. Ein Schock für die ganze Familie. Tom kann nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit nahezu den gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. „Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen als potenzielle Stammzellspender registrieren lassen. Denn nur dann können sie als Lebensretter für Tom oder einen anderen Patienten gefunden werden“, weiß Svenja Heidbüchel. Sie ist Toms Schwägerin und Mitglied der Initiativgruppe, die gemeinsam mit der DKMS die Registrierungsaktion in Gummersbach organisiert. Unter dem Motto “#TeamTom – Wir brauchen Eure Hilfe“ appellieren die Initiatoren an die Menschen in der Region, sich am

Samstag, den 14. Juli 2018
von 11:00 bis 15:00 Uhr
im Lindenforum Gummersbach (gegenüber Eugen-Haas-Halle) Moltkestr. 50
51643 Gummersbach

in die DKMS aufnehmen zu lassen. Die Registrierung geht einfach und schnell: Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung wird beim Spender ein Wangenschleimhautabstrich mittels Wattestäbchen durchgeführt, damit seine Gewebemerkmale im Labor bestimmt werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut mitmachen. Einmal aufgenommene Daten stehen auch weiterhin weltweit für Patienten zur Verfügung.

Die Schirmherrschaft der Aktion haben der Bürgermeister von Gummersbach, Frank Helmenstein, und der Handball Weltmeister, als Spieler und als Trainer, Heiner Brand übernommen. Sie unterstützen wo sie können und nutzen all ihre Netzwerke, um möglichst viele Menschen in der Region zu erreichen. Heiner Brands Sohn, Markus Brand, ist Mitinitiator und im Orgateam für die Aktion in Gummersbach. „Wir sind überwältigt. Hier läuft alles so unglaublich toll – ich habe mit viel gerechnet, aber nicht mit dieser riesigen Welle an Hilfsbereitschaft“, so Markus. „Meine Familie kennt die Familie von Silke, Toms Frau, und Svenja, Toms Schwägerin, bereits seit vielen Jahren. Wir sind gemeinsam aufgewachsen. Umso mehr liegt es uns allen am Herzen, zu helfen und viele Menschen mit unserem Aufruf zu erreichen.“

Auch die Bundesliga-Mannschaft des VfL Gummersbach unterstützt die Aktion und wird am 14.07. vor Ort sein. Sie alle rufen gemeinsam mit Toms Familie und Freunden zur Unterstützung auf.
Am Aktionstag selbst wird außerdem ein umfangreiches Kuchenbuffet organisiert. Getränke und Kuchen können gegen eine freiwillige Spende zu Gunsten der DKMS erworben werden. Die Gruppe bittet die Bevölkerung um Unterstützung und ist sich einig: „Was sind schon 5 Minuten Zeit für einen Wangenabstrich, wenn man damit vielleicht ein Menschenleben retten kann?“
Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wird um finanzielle Unterstützung gebeten. Jeder Euro zählt!

DKMS-Spendenkonto
IBAN: DE90 3055 0000 0093 4651 02
Verwendungszweck: TGN 001

Quelle: Stadt Gummersbach

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.