Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreport OberbergEngelskirchen

Verkehrsunfallflucht – Zeuge hilft Polizei bei Unfallklärung

Engelskirchen – Zeuge beobachtet Unfallflucht.

Eine Verkehrsunfallflucht konnte die Polizei am Mittwoch (4. Dezember) nach einem Zeugenhinweis schnell aufklären; dem Fahrer des Unfallwagens wurde eine Blutprobe entnommen. Der Zeuge befand sich gegen 17.00 Uhr auf dem Parkplatz des Hit-Marktes an der Straße „Im Grengel“, als der Fahrer eines Geländewagens gegen einen geparkten PKW prallte. Der Fahrer des Geländewagens fuhr anschließend ein paar Meter weiter, stieg aus und besah sich sowohl den Schaden an dem geparkten Auto als auch den eigenen. Statt eine Schadensregulierung einzuleiten, setzte er sich wieder in seinen Wagen und entfernte sich. Da der Zeuge das Kennzeichen abgelesen hatte, konnte der Geländewagen im Rahmen der Fahndung etwa 90 Minuten später in Gummersbach angehalten werden. Der 42-jährige Fahrer roch stark nach Alkohol, so dass die Polizei dem Gummersbacher eine Blutprobe entnehmen ließ und den Führerschein sicherstellte.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar. Die telefonische Redaktionssprechstunde ist Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!