Blaulichtreport OberbergEngelskirchen Nachrichten

16-jährigen Mofa-Fahrer angefahren und geflüchtet

Engelskirchen Ein 16-jähriger Mofa-Fahrer ist am Dienstag (29. Oktober) in Engelskirchen-Büchlerhausen von einem Auto angefahren worden. Der Autofahrer flüchtete, konnte aber von einem Zeugen gestellt werden.

Gegen 14.55 Uhr wollte der in Engelskirchen wohnende Mofa-Fahrer aus Richtung Ründeroth kommend von der L 136 nach links auf ein Tankstellengelände abbiegen, musste aber aufgrund entgegenkommender Fahrzeuge anhalten. Während ein hinter dem Mofa fahrender PKW seine Fahrt verlangsamte, setzte zeitgleich ein sich dahinter befindlicher Autofahrer aus NümbreNümbrechtberholen an. Beim Wiedereinscheren kollidierte der Wagen des 21-Jährigen seitlich mit dem wartenden Mofa-Fahrer. Dieser stürzte zwar, verletzte sich aber glücklicherweise nicht. Der 21-Jährige setzte seine Fahrt nach dem Unfall fort. Ein Zeuge folgte dem Flüchtigen und konnte diesen etwa zwei Kilometer später zum Anhalten bewegen. Weil der Verdacht besteht, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, ließ die Polizei dem Mann eine Blutprobe entnehmen und beschlagnahmte den Führerschein.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!