Hinweis zu externen Verlinkungen
Bergneustadt NachrichtenBlaulichtreport Oberberg

Scheckbetrug gescheitert: Senior wendet sich an Polizei

BergneustadtMit einem Scheckbetrug wollte ein Unbekannter einen 72-Jährigen aus Bergneustadt übers Ohr hauen, der über das Internet nicht mehr genutzte Wohnungseinrichtungsgegenstände verkaufen wollte.

Auf die Anzeige des Bergneustädters meldete sich ein angeblicher Kaufinteressent, der sich mit dem 72-Jährigen auf eine Vorausbezahlung per Scheck und anschließenden Versand der Waren einigte. Tatsächlich erhielt der Senior kurz darauf ein Scheck, der allerdings mit einem Betrag von über 4.000 Euro weit über den vereinbarten Kaufpreis hinausging. Diesen Umstand begründete der Käufer mit einem Irrtum und bat darum, den über den Kaufpreis hinausgehenden Betrag bitte zurück zu überweisen. Dem 72-Jährigen war die Sache aber nicht geheuer und erkundigte sich bei der Polizei, wo diese Masche hinreichend bekannt ist. Der Scheckbetrug besteht darin, dass der Scheck zunächst eingelöst werden kann. Platzt dann allerdings der Scheck, weil das entsprechende Konto keine Deckung aufweist, holt sich die Bank das Geld vom Scheckeinreicher zurück, der dann auf seinem Schaden sitzen bleibt.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"