Bergneustadt – Regen, Wind und Kälte waren kein Hindernis für eine große Gruppe Bergneustadter Heimatfreunde, bei der Kulturfahrt im Dezember Lippstadt zu besuchen. Leonore Dösseler und Gerhard Lorenz leiteten die Gruppe des Heimatvereins Feste Neustadt. Schon bei der Hinfahrt gab es für jeden der 60 Teilnehmer passend zum Nikolaustag einen Stutenmann. In Lippstadt, der größten Stadt im Kreis Soest, warteten bereits zwei Stadtführerinnen, die äußerst sachkundig ihre Stadt in Vergangenheit und Gegenwart vorstellten. Große Kirchen und stattliche Fachwerkhäuser prägen das Bild der besuchten Stadt.

Lippstadt und Bergneustadt haben sogar eine Gemeinsamkeit, beide sind auf Anordnung der damaligen Landesherrn neu gegründet worden. Beeindruckend sind auch die vielen Brücken, da die Lippe die Stadt in vielen Armen und Kanälen durchfließt. Dadurch trägt die Stadt auch den Beinamen „Venedig Westfalens“. Im Zentrum strahlte der ansprechende Weihnachtsmarkt mit seinen Düften und weihnachtlichen Angeboten. Und wer noch mehr von Lippstadt sehen wollte, besuchte auch das sich am Marktplatz befindliche interessante Stadtmuseum. Zum Abschluss gab es in einer historischen Gaststätte ein gemeinsames Abendessen mit Gerichten aus der westfälischen Küche.

Die Teilnehmer des Heimatvereins Feste Neustadt e. V. an der Kulturfahrt nach Lippstadt vor dem historischen Rathaus in Lippstadt
Foto: Gerhard Lorenz

Text: Erhard Dösseler

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@oberberg-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema