Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenBergneustadt NachrichtenRegionales EngagementSoziales und BildungVeranstaltungen

Genossenschaft Jägerhof plant Kürbis-Fest im Herbst

Bergneustadt – Gemeinschaftserlebnis mit Ausstellung, Verkostung und Wettbewerb.

Im Oktober 2021 wird auf dem Außengelände des Jägerhofs in Bergneustadt ein als Gemeinschaftserlebnis angelegtes Kürbis-Fest stattfinden. Das kündigte die Genossenschaft Jägerhof an. Eine Ausstellung vielfältiger und origineller Kürbisse werde ebenso wie ein Wettbewerb um den dicksten Kürbis Anregungen zum gemeinschaftlichen Gärtnern in der Stadt („Urban Gardening“) geben. Für das leibliche Wohl sorge u.a. eine schmackhafte Kürbis-Suppe zur Verkostung vor Ort. Wie die Genossenschaft weiter mitteilte, solle die Veranstaltung zu einem Ideen- und Erfahrungsaustausch über die Kürbisaufzucht und von Kochrezepten anregen. Eine Bücherauswahl runde das Informationsangebot über das orange Gewächs ab. Der Termin des Kürbis-Festes stehe noch unter Corona-Vorbehalt und werde zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Nachdem das Gärtnern in Pandemie-Zeiten „neu entdeckt“ worden sei und selbst in kleinen städtischen Gärten wieder vermehrt Gemüse angebaut werde, sieht die Genossenschaft das Kürbis-Fest als logische Folge dieser Urban-Gardening-Bewegung. Gleichzeitig stelle es einen Baustein im breiten Angebotsspektrum für gemeinschaftliche Aktivitäten im „Dritten Ort“ Jägerhof dar. Gesucht werden Speise- und Zierkürbisse verschiedener Kategorien. Bis zum 31. Juli 2021 können sich Interessenten auf der Genossenschafts-Website unter www.jaegerhof-bergneustadt.de/kuerbis-wettbewerb registrieren lassen. Sie werden anschließend über Wettbewerbsbedingungen und Termine informiert.

Kürbisse vorziehen – eine kurze Anleitung: Der Samen muss im Mai in die Erde

  • Bei Zimmertemperatur werden Kürbissamen in Wasser gelegt. In mehrere, mit Anzuchterde gefüllte Blumentöpfe werden jeweils zwei Samen mit der spitzen Seite nach unten etwa 2 cm tief in die Erde gesteckt.
  • Während der wenige Tage dauernden Keimzeit sollte die Erde feucht gehalten werden. Nur die Sämlinge, die sich in jedem Topf am besten entwickelt haben, sollten stehen gelassen werden. Die Pflanzen können tagsüber bei milder Witterung draußen in die Sonne stehen, über Nacht sollten sie hereingeholt werden.
  • Normalerweise haben die Keimlinge etwa Mitte Mai – nach den „Eisheiligen“ – mindestens drei Blätter angesetzt. Dann sollten sie in den Garten umgesiedelt werden. Sie dürfen aber keinen Nachtfrost mehr abbekommen. Da sich die Natur aktuell ein wenig „verspätet“ hat, sollte mit der Umsiedelung in diesem Jahr bis Ende Mai gewartet werden. Die Jungpflanzen werden mit einem Abstand von mindestens einem Meter ins Beet gesetzt. Dabei sollte der Boden gut aufgelockert und mit reifem Kompost versorgt sein. Die Pflanzen können auch direkt auf den Komposthaufen gepflanzt werden.
  • Wichtig ist die Pflege der Kürbisse: Weil sie hohen Wasserbedarf haben, müssen sie regelmäßig gegossen und auch hin und wieder gedüngt werden.

Quelle: Genossenschaft Jägerhof Bergneustadt

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt. Sie ist per Mail [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"