Aktuelles aus den OrtenBergneustadtBlaulichtreport Oberberg

Drei Verletzte bei Unfall am Südring – Fahrer geriet in Gegenverkehr

Bergneustadt – In der 90-Grad-Kurve am Übergang des Südrings (B256) in die Kraftfahrstraße (B55a) ist es am Freitagmorgen (31. Januar) zu einem Frontalzusammenstoß mit drei Verletzten gekommen.

Gegen 10.50 Uhr war ein 27-Jähriger aus Schmallenberg mit einem VW Golf auf der B55a in Richtung Bergneustadt gefahren. In der scharfen Kurve am Ende der Kraftfahrstraße geriet sein Wagen auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs und prallte frontal in einen entgegenkommenden Opel, der von einem 50-jährigen Bergneustädter gesteuert wurde. Während die beiden Fahrer vermutlich lediglich leichte Verletzungen erlitten, musste die 34-jährige Beifahrerin des Golf-Fahrers mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Die Unfallstelle musste bis zum Abschluss der Aufräum- und Reinigungsarbeiten für eine Dauer von etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar. Die telefonische Redaktionssprechstunde ist Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!