Aktuelles aus den OrtenBergneustadt NachrichtenBlaulichtreport OberbergGummersbach-Bergneustadt Aktuell

Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Bergneustadt Nach einem Auffahrunfall am Sonntagabend (16. Dezember) auf der Kölner Straße mussten drei Männer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden – der mutmaßliche Unfallverursacher stand unter Alkoholeinwirkung. Gegen 21.45 Uhr war ein 51-jähriger Autofahrer auf der Kölner Straße von Gummersbach-Derschlag aus kommend in Richtung Bergneustadt unterwegs. Etwa in Höhe der Einmündung mit der Richtstraße fuhr er mit so großer Wucht auf einen vorausfahrenden Unimog auf, dass sein Opel anschließend nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der 51-Jährige erlitt dabei schwere, die beiden 38 und 24 Jahre alten Insassen des Unimogs leichte Verletzungen. Die Verletzten, die alle in Bergneustadt wohnen, mussten mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort ließ die Polizei dem Opel-Fahrer auch eine Blutprobe entnehmen, da er unter Alkoholeinwirkung stand. Den Führerschein behielten die Beamten ebenfalls ein.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter Telefon: 02261-9989-885, oder per Mail unter: [email protected] direkt erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!