Hinweis zu externen Verlinkungen
Mittelstand

Kleiner Handwerksbetrieb gibt auf: Verlierer der Abwrackprämie sind die kleinen Werkstätten

Erst wurde sie hoch gelobt, dann hagelte es Kritik, jetzt die bitteren Folgen: Durch die Abwrackprämie musste ein Kfz-Meister seine Autowerkstatt schließen.

Foto: bilderbox
Foto: bilderbox

Klare Verlierer der Abwrackprämie sind kleinen Werkstätten, die von Reparaturen und Inspektionen leben. Gewarnt hatten vor dem aus kleiner Betriebe schon viele Kritiker. Jetzt berichtet bild.de über das erste Opfer: Friedel Wehmeyer, aus dem niedersächsischen Empelde.

Immer weniger Aufträge seien in den vergangenen Monaten eingegangen, es gab nichts mehr zu tun. „Ich kann und will es gar nicht glauben. Denke immer, das ist ein böser Traum“, zitiert das Nachrichtenportal den Karosserie- und Fahrzeugbaumeister.

Schuld an der Pleite sei vor allem die Abwrackprämie: „Die Autos, die ich in den vergangenen Jahre repariert habe, liegen jetzt auf dem Schrott. Von den kleinen Aufträgen habe ich gelebt“, berichtet Wehmeyer.

Weiterer Grund für das Aus: Spedition nach Spedition machte Pleite, die Stammkunden wurden immer weniger, schreibt bild.de. Wehmeyers Fazit: „Erst zerstörten mir die großen Werkstattketten das Geschäft – jetzt hat mir die Abwrack-Prämie den Rest gegeben.“

Schreiben Sie hier Ihre Meinung über die Abwrackprämie bei ON.

Quelle: Handwerksblatt

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"