Kulinarisches Oberberg

So kommt man im Frühjahr leichter zum persönlichen Wohlfühlgewicht

Die Figur tut auch der Liebe gut

Im Frühling hat die Liebe Hochsaison, denn zu dieser Jahreszeit finden die meisten Paare zueinander – das belegen zahlreiche Umfragen. Zum einen lockt die laue Luft viele Menschen endlich wieder vor die Türe, zum anderen sorgt der strahlende Sonnenschein für gute Laune. Wenn da nicht die unschönen Speckröllchen wären, die sich in der trägen Wintersaison auf den Hüften angesammelt haben. Unzufriedenheit mit sich selbst schlägt sich in der Ausstrahlung nieder. Wer sich hingegen in seinem Körper wohl fühlt – egal ob etwas fülliger oder schlank – geht offener auf Andere zu.

Im Frühjahr klappt es mit dem Verlieben und mit dem Abnehmen leichter.
Foto: djd/Cefamagar/thx

Den Stoffwechsel ankurbeln

Gerade im Frühjahr kann man sich einen gesünderen Lebensstil gut angewöhnen. Denn bekanntlich ist eine ausgewogene, kalorienarme Ernährung der Schlüssel zur guten Figur. Obst, Gemüse, sättigende Vollkornprodukte und fettarme Milchprodukte sollten nun den Ton angeben, mageres Fleisch, Fisch und Hülsenfrüchte ergänzen den Speiseplan. Reichlich Bewegung an der frischen Luft sorgt zudem für einen Kilo-Kick. Zusätzlich kann der Stoffwechsel mithilfe eines homöopathischen Präparats auf Algenbasis angekurbelt werden. Der Ersatz von Mahlzeiten durch eine Vitaldiät spart zudem Kalorien. Eine aktuelle Studie mit 547 übergewichtigen Personen belegt, dass die tägliche Einnahme von „Cefamagar“-Algentabletten in Kombination mit der hochwertigen, eiweißreichen Vitaldiät zu einem Gewichtsverlust von bis zu 5,5 Kilogramm führen kann.

Frühstücken wie ein Kaiser

Untersuchungen zufolge essen Dicke erstaunlicherweise oft weniger als Schlanke – weitere interessante Fakten rund ums Gewicht finden sich unter www.cefamagar.de. Dabei bleibt bei den Pfundigen meist das Frühstück auf der Strecke. Ein fataler Fehler, denn so treten im Laufe des Tages Heißhungerattacken auf kalorienreiche Nahrungsmittel auf. Zudem kann unregelmäßiges Essen dazu führen, dass der Organismus eine Hungerphase wähnt und den Grundumsatz senkt, um Fettpolster für Notzeiten einzulagern. Achtsames Essen, regelmäßige Bewegung, das Ersetzen von Mahlzeiten und Stoffwechselankurbelung können helfen, schlank zu werden und zu bleiben.

Quelle: (djd)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"