KarnevalLeserbeiträgeReichshof NachrichtenThemenVerschiedenes

Sessionseröffnung im Rathaus – Denklinger Jecken haben „et Hätz am richtije Fleck“

KG Rot-Weiß mit neuem Motto und Rekord-Frühstart in die „jecke Zick“

Früh waren sie ja schon immer, die Denklinger Jecken, wenn es darum ging, den Startschuss in die „5.Jahreszeit“ zu geben, doch in diesem Jahr dürfte das närrische Völkchen im Südkreis wohl bundesweit einen neuen Rekord aufstellen, denn bereits am Freitag, den 06.11.2009, heißt es ab 19.30 Uhr im Rathausfoyer zu Denklingen „Jecken objepasst“. An der Klus freut man sich „wie jeck“ auf die „superjeile Zick“, in die man bestens vorbereitet und aufgestellt starten wird. Immerhin 5 Tage vor den Jecken in Engelskirchen und am Altermarkt zu Kölle wird in Denklingen wieder „dat Trömmelche“ zu hören sein. Richtig „heiß“ und motiviert wartet das designierte Dreigestirn, inzwischen schon das 3. in der Geschichte der KG Rot-Weiß, in den Startblöcken, um endlich loslegen und Prinz Heinz I. (Heinz Sieloff), Jungfrau Fanka“ (Frank Ammann) und Bauer Frank (Frank Riehl), die nach einer fantastischen Session mit vielen Höhepunkten die Bühne freimachen müssen, beerben zu können. KG-Präsident Hansi Welter wird, nachdem er die scheidenden Tollitäten gebührend verabschiedet hat, voller Stolz das neue Trifoleum der Öffentlichkeit präsentieren und mit allen Jecken mit einem leckeren, kühlen Kölsch auf eine tolle und erfolgreiche Session 2009/2010 anstoßen. In dieser werden Prinz Holger I. (Holger Köckerling, 41), ihre „Lieblichkeit“ Jungfrau „Jüppina“ (Hermann Josef, genannt „Jüppi“ Weber, 56) und der „stolze Buur“, seine Deftigkeit“ Bauer Ralf (Ralf Grammel, 42), mit ihrem Sessionsmotto „Mit dem Hätz am richtije Fleck, fiert ne echte Denklinger Jeck! und gemeinsam mit Prinzenführer Dennis Spexard, ihrem Schmölzjen sowie den Tanzgruppen, dem ganzen Stolz der KG Rot-Weiß, ab Januar 2010 durch die Säle und Zelte ziehen. Tänze der beiden Nachwuchsgarden „Burgmäuse“ und „Pänz vun der Burg“, dem Stolz der KG, sowie die Taufe des noch jungfräulichen und „braven“ „Nubbels“ werden den Abend abrunden und das sicherlich wieder „proppevolle“ Rathausfoyer zum Kochen bringen.

Bereits an dieser Stelle wird auf die „heißbegehrten“ Veranstaltungen der KG Rot-Weiß Denklingen und Festwirt Fred Felbinger, dem „königlichen Hoflieferanten“, von Weiberfastnacht bis Karnevalssonntag im Denklinger „Luxus“-Zelt“ mit Cocktail-, Sekt und Kaffee-Bar etc. sowie zu fetzigen Rhythmen vom „königlichen Hofmusikus“ Thomas Krüger (Mr. SoundOnTour) hingewiesen! Hierzu folgen in wenigen Tagen gesonderte Infos. Nähere Infos zu allen Veranstaltungen gibt’s in Kürze auch unter www.kg-rot-weiss-denklingen.de

Auf dem Foto (s. Anlage) stößt das scheidende Dreigestirn (links) mit den neuen Tollitäten (rechts) im Schatten der Denklinger Burg auf eine tolle neue Session an.
Auf dem Foto stößt das scheidende Dreigestirn (links) mit den neuen Tollitäten (rechts) im Schatten der Denklinger Burg auf eine tolle neue Session an.

Prinz Holger I.

Aus dem Hause Köckerling, geboren am 03.10.1968 in der schönsten Stadt am Rhein, in Köln! Schon 1971 musste er mit seinen Eltern nach Gummersbach auswandern (die „Höchststrafe für einen kölschen Jungen), doch durch seine Großeltern und den Karneval blieb sein Herz immer mit Köln verbunden. 1975 hielten es die Köckerlings auch in Gummersbach nicht mehr aus und flogen in Denklingen ein, wo sie dann ihr „Nest“ bauten. 1984 begann er seine Ausbildung zum Schlosser bei der Firma Metallbau Altwicker. Seit 1991 ist er als Service Monteur bei Metallbau Klein in Reichshof-Volkenrath unter Vertrag.

1989 trat er offiziell in die KG ein (den Bazillus bekam er, wie man sicher schon bemerkt hat, mit in die Wiege gelegt ), ist seitdem Mitglied im Elferrat und war an Entwurf und Herstellung des 1. Karnevalswagens der KG Rot-Weiß Denklingen beteiligt. 1985 gründete er mit Heidi Baumeister und Jutta Schneider die erste Tanzgarde und ist fortan mit jede Menge Herzblut der Betreuer und Kommandant der heutigen Burggarde. Zwischenzeitlich zwängte er sich sogar in „Tütü“ und Röckchen und tanzte bei den Burgschwänen mit.

Seine Freiheit verbringt er gerne mit seiner Leidenschaft, dem Motorradfahren,

dem Wadentraining bei den Freizeitkickern Kirchenhecke und natürlich dem Campen. So ganz „nebenbei“ regiert er sein „Familienvolk“, bestehend aus Sohn Dustin, Lebensgefährtin Birgit, die im Jahre 2001 in sein Leben wirbelte, sowie deren Töchtern Lea und Jana.

Bauer Ralf

Bauer Ralf wurde am 25.04.1967 in der schönen Kreisstadt Olpe als eines von vier Kindern der Eheleute Grammel geboren. Dort verbrachte er seine Kindheit und viele Jahre seines Lebens. 24 Jahre war er in der Freiwilligen Feuerwehr Olpe aktiv. Seine Ausbildung zum Großhandelskaufmann begann er 1983 bei der Fa. Autoteile Wolf in Olpe, und blieb seinem Arbeitgeber als Filialleiter in Gummersbach noch einige Jahre treu. 1994 lernte er seine Frau Dörthe, ein echt Denklinger Mädchen, kennen, die er 1996 heiratete. Nachdem sie 6 Jahre zusammen in Olpe lebten und 1999 der erste Sohn Till das Licht der Welt erblickte, lockte sie ihn zurück in ihre Heimat Denklingen. Pünktlich zur Jahrtausendwende bezog die „Bauernfamilie“ ihren jetzigen „Hof“ in Sterzenbach. Zwei Jahre später wurden die Zwillinge Tabea und Felix geboren, die auch beide den Karnevalsbazillus im Blut haben und bei den „Burgmäusen“ das Tanzbein schwingen. Im Jahre 2004 gründete Ralf den Autoteilevertrieb VG Fahrzeugteile in Bergneustadt. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit Familie und Hund im Garten oder unterwegs mit dem Wohnwagen. In der Session 2007/08 wurde er im Hofstaat von Prinz Stefan I. & Prinzessin Silvia vom Karnevalsvirus infiziert. 2008 trat er dem Elferat bei und ist seitdem aktiv in der KG Rot-Weiß Denklingen.

Jungfrau Jüppina

Mit bürgerlichem Namen Hermann Josef genannt „Jüppi“ Weber , wurde als zweiter Sohn der Schneiderleute Josef und Käthe Weber, am 06.08.1953 in Denklingen geboren. Bis zum heutigen Tag ist er seinem Heimatort treu geblieben. Seine Heimatverbundenheit zeichnete sich auch als Fußballspieler aus, wo er mehr als 40 Jahre als erfolgreicher und bis weit über die Kreisgrenzen hinaus wegen seiner Torgefährlichkeit gefürchteter Mittelstürmer das Trikot des SSV Denklingen trug. Kaum eine Saison verging, in der er weniger als 20 Tore erzielte. In den 70er Jahren schlug er die Möglichkeit aus, eine Banklehre in Köln zu beginnen und als Spieler in die Jugendmannschaft zu seinem bis heute geliebten 1. FC Köln zu wechseln. Stattdessen schlug er eine berufliche Laufbahn als Industriekaufmann bei der Firma BPW ein. Mehr als 25 Jahre war er bei der Firma Ford Weil beschäftigt, bis er 2004 in die Firma seines Schwagers, dem Bauern Ralf, wechselte. Den Karnevalsbazillus atmete er als Frontmann und Mitbegründer der legendären Band „Zwerghöhner“ ein. Noch heute steht er gelegentlich mit Gitarre und Mundharmonika auf der Bühne. Bekannt und fast schon „Kult“ sind im karnevalistischen Umfeld seine „Klokonzerte“. 1991 heiratete er seine Frau Antje geb. Dabringhausen, ein ebenfalls echt „Denklinger Mädchen“, die alle seine Hobbys mit Leidenschaft unterstützt und ihm während der Session als persönliche Adjutantin zur Seite steht. Durch sein Mitwirken im Hofstaat während der Session 2003 beim damaligen Prinz Michael I. kam er zur KG. 2004 trat er dem Elferrat der KG bei und tanzt beim Männerballett „Burgschwäne“.

Neben dem Karneval ist eines seiner großen Hobbys die Malerei. So malte er anlässlich des 100jährigen Jubiläums der Freiwilligen Feuerwehr Denklingen das Bild der Burg und des Burghofs, welches heute im Rathaus-Foyer zu be- wundern ist. Sein Vater, Josef Weber, war in früheren Zeiten lange Sitzungs-präsident im damals noch vom SSV Denklingen veranstalteten Karneval. In der karnevallosen Zeit im Sommer zieht es ihn immer wieder nach Griechenland auf die kleine Insel Skopelos, die schon fast (aber nur fast!) seine zweite Heimat geworden ist.

Foto und Bericht: F.J. Steinfort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"