Aktuelles aus den OrtenKommunenVeranstaltungen

In Denklingen regiert wieder ein Dreigestirn

Wenn das Nümbrechter Parkhotel in den Farben Rot und Weiß erstrahlt und gefeiert wird, bis die Wände wackeln, dann ist es wieder soweit. Dann halten dort zum Jahresbeginn die Jecken der KG Rot-Weiß Denklingen Einzug, um ihre neuen Tollitäten in Amt und Würden zu setzen. Stets zeitgleich mit der großen „PriPro“ des Festkomitees Kölner Karneval im Gürzenich feiert die KG Rot-Weiß Denklingen bis tief in die Nacht hinein ihre große PROKLAMATION. Eingebettet in ein abermals begeisternd aufgenommenes Programm, das vom KG-„Präses“ Hansi Welter gewohnt souverän und stimmungsvoll moderiert und präsentiert wurde, ging im wiederum bis auf den letzten Platz gefüllten Festsaal des Nümbrechter Parkhotels bei der Inthronisation des neuen Dreigestirns einmal mehr so richtig die Post ab.

Die Stimmung im Kursaal des Parkhotels begann bereits bei den Auftritten der Show-tanzgruppe der Hobby Carnevalisten Erbachtal und des Showtanzteams der KG Herdorf 1904 e.V. zu brodeln! Die beiden Formationen aus dem Altenkirchner Raum fungierten zusammen mit dem Kinderelferrat sowie den Burgmäusen, der jüngsten Garde der KG Rot-Weiß Denklingen, als „Eisbrecher“ und tanzten sich mit ihren Auftritten in die Herzen der Jecken.

Quelle: Franz "Juppi" Steinfor
Quelle: Franz „Juppi“ Steinfor

Nachdem Präsident Hansi Welter dem scheidenden Prinzenpaar Jens I. und Prinzessin Claudia aus dem Hause Burbach mitsamt ihrem munteren Hofstaat für eine fantastische Session gedankt hatte, war es soweit und die neuen Tollitäten Prinz Eric I. aus dem Hause Schneider, Bauer Calli (Manuel Holschbach) und Jungfrau „Tabea“ (Tobias Holschbach) bahnten sich mitsamt ihrem jecken Schmölzjen, Elferrat und Senat sowie erstmalig angeführt vom fantastisch aufspielenden Musikzug des Musikvereins Lichtenberg den Weg durch die begeisternde Menge in Richtung Bühne. Unter den Augen von Reichshof Bürgermeister Rüdiger Gennies und seiner Ehefrau Petra, den Bundestagsabgeordneten Michaela Engelmeier und Klaus-Peter Flosbach nebst ihrer Partner sowie Abordnungen von befreundeten Karnevalsgesellschaften aus nah und fern sowie des BDK-Regionalverbandes mit Wolfgang „Köbes“ Köckerling, dem Ehrenpräsidenten der KG Rot-Weiß Denklingen, an der Spitze und zahlreichen Pressevertretern ließ der Musikverein Lichtenberg mit seinem grandiosen Auftritt jeden Kölner Traditionscorps vergessen. Die Denklinger Jecken freuen sich schon „wie jeck“ auf die nächsten gemeinsamen Auftritte.

Nachdem die „3 staatse Kääl“ nach rd. 20 Minuten die Bühne geentert hatten, machten sich auch schon zwei Mariechen auf den Weg zu Bürgermeister Rüdiger Gennies, um ihn auf die Bühne zu begleiten.

Dieser gab sich der Gewichtigkeit des Dreigestirns schnell geschlagen und überreichte die Insignien ihrer Macht (Zepter, Dreschflegel und Spiegel) an Prinz Eric I., Bauer Calli und Jungfrau Tabea. Getreu ihrem Motto „Fastelovend ze fiere, dat litt uns em Bloot, danze und singe, dat künne mer joot“, rockten die frisch Inthronisierten die Bühne. Feierlich überreichten sie den ersten Orden an Gennies, dem sie zugleich auch eine Aufgabe übertrugen. Am Sonntag, den 25. Januar, begleitet der 1.Bürger der Gemeinde Reichshof die Burggarde, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Jubiläum feiert, den ganzen Tag. Schließlich fehlen dort ja mit dem neuen Dreigestirn 3 wichtige Mitglieder. Und sollte mal ein Gardist ermüden, so müsse der Bürgermeister natürlich einspringen. Die entsprechende Gardisten-Uniform für ihn hatten Prinz, Bauer und Jungfrau selbstver-ständlich im Gepäck.

Quelle: Franz "Juppi" Steinfor
Quelle: Franz „Juppi“ Steinfor

Der Bund Deutscher Karneval verlieh gleich anschließend zunächst an Prinz Eric I., Bauer Calli und Jungfrau Tabea den diesjährigen Orden, ehe dann mit Christine Selent, Ina Lemmer-Hoenisch und Sabine Posern-Friederichs 3 wichtige Stützen und „gute Seelen“ der KG mit Urkunden und Orden für Ihren unermüdlichen ehrenamtlichen Einsatz ausgezeichnet wurden. Ob bei Dekorationen oder Kostümen für die Garden, Mitarbeit beim Prinzenheft oder jahrelange Vorstandarbeit, die 3 Mädels sind immer parat und helfen, wo sie nur können.

Begeisternde Auftritte der „Pänz von der Burg“ und der „Wanderer“, längst als Kult-A-capella-Quartett im Kölner Fastelovend eine feste Größe, folgten, ehe dann die Burggarde über die Bühne wirbelte. Bauer Calli lies es sich selbstverständlich nicht nehmen, den Auftritt „seiner“ Garde höchstpersönlich anzusagen, gehört er doch genau wie Prinz Eric I. und Jungfrau Tabea, die beide noch in der vergangenen Session auf den Bühnen ihre Mariechen stemmten, zum festen Bestandteil der Burggarde, die seit kurzem von einem Trainerteam (Kamilla Wysocki, Katrin Erdmann und Katja Knopp) betreut wird. Im Anschluss daran sorgte die Newcomer-Formation „Kuhl und de Gäng“ nochmals für Standing Ovations, ehe dann zum Abschluss des offiziellen Programms kurz vor Mitternacht nochmals das Dreigestirn zum Mikro griff. Nachdem MdB Michaele Engelmeier von Prinz Eric I. noch den Sessionsorden der KG verliehen bekommen hatte, ging mit dem „Schunkellied“ der offizielle Teil der Proklamation zu Ende. Mit „kölschen Tön“ von Mr. Sound-on-Tour“ Thomas Krüger feierte man dann noch singend und tanzend bis in den frühen Morgen hinein. Diese Klasse-Proklamation macht Lust auf eine tolle Session der KG Rot-Weiß Denklingen. ALAAF und ein herzliches Dankeschön an das Nümbrechter Parkhotel, dass man wieder in einem tollen festlichen Rahmen feiern konnte

Text: Franz „Juppi“ Steinfort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"