KommunenLindlar NachrichtenMittelstandSoziales und BildungVerschiedenes

Lindlar: Zweite Hausmeisterschulung im Bergischen Energiekompetenzzentrum

Wiehl – Am Donnerstag, den 30.06.2016 fand die zweite kostenfreie Schulung für kommunale Hausmeister mit 15 Teilnehmern unter der Federführung des Energie-Kompetenz-Zentrum Rhein-Erft-Kreis (EkoZet), :metabolon und der EnergieAgentur.NRW statt. Die Hausmeister reisten unter anderem aus Lindlar, Overath, Leichlingen, Burscheid , Siegburg und weiteren Gemeinden an und wurden ausführlich über Einsparpotenziale bei dem Energie- und Wasserverbrauch und im Bereich des Abfalls informiert.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Frau Wirths (BAV) wurden unter dem Motto „Mission Geld sparen“ Einsparmöglichkeiten in kommunalen Liegenschaften und Gebäuden von dem Referenten Axel Leroy (Bau-Medien-Zentrum) vorgetragen. Betrachtet wurden Aspekte wie richtiges Lüften, unterschiedliche Wärmedämmung und alternativen zur Wärmedämmung; z.B. die Isolierung und die optimale Verlegung von Heizungsleitungen, die Abdichtung der Gebäudehöhle, die Nachtsenkung und der Einbau von Drosseltechnik in die Heizkörper. Zudem wurden Optimierungsmöglichkeiten von Heizungsanlagen besprochen. So zum Beispiel die optimale Einstellung der Heizkurve durch den Heizungshersteller.

Quelle: Bergischer Abfallwirtschaftsverband
Quelle: Bergischer Abfallwirtschaftsverband

Weitere Stromeinsparungen seien in den Bereichen Beleuchtung und EDV möglich, während der Wasserverbrauch zum Beispiel durch den Einbau von Durchflussmengenbegrenzern reduziert werden könnte. Der Referent betonte, dass es beispielsweise in Schulen besonders wichtig sei, die Einsparpotentiale gemeinsam mit Eltern, Schülern und Lehrern zu erarbeiten. Nur so ließen sich Effizienzmaßnahmen durchsetzen, die von allen Beteiligten getragen werden. Im Rahmen eines Energierundgangs mit Schülern als Energiedetektive ließen sich Schwachstellen im Gebäude identifizieren und die Beteiligten zur Mitwirkung motivieren. Messgeräte zur Erfassung der wichtigsten Daten wie z.B. der Helligkeit und des CO2- Gehaltes in Räumen , des Stromverbrauchs und der Luftfeuchtigkeit gehören in den Werkzeugkoffer der Hausmeister. So lassen sich Einsparpotentiale anhand konkreter Zahlen belegen und die Bereitschaft der Gebäudenutzer an den Maßnahmen mitzuwirken deutlich erhöhen.

Aus den Gesprächen wurde deutlich, dass die Hausmeister wichtige Schlüssel personen sind , die effizienzsteigernde Maßnahmen in den Gebäuden vorantreiben. Ihr Wissen ist hilfreich und sollte stärker in Planungsprozesse wie etwa bei einer Modernisierung oder Sanierung des Gebäudes berücksichtigt werden. Der Klimaschutz beginnt bei den eigenen Verhaltensmustern . Zum Beispiel beim Ausschalten der Stand-by-Geräte , bei unserem Konsumverhalten oder auch bei unseren Mobilitätsgewohnheiten. Unser Verhalten ändert sich mit unserer Haltung zum Klimaschutz. Daraus ergibt sich ein dringender Handlungsbedarf im Bereich der Umweltbildung und Sensibilisierung.

Auf : metabolon ist seit Jahren ein breites praxis – und erlebnisorientiertes Umweltbildungsangebot für Kinder und Erwachsene verfügbar. Bei Fragen melden Sie sich bitte bei Frau Christina Wirths telefonisch unter 02263/8 05 597 oder per E – Mail an [email protected] . www.metabolon.de

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"