KarnevalKommunenNümbrecht Nachrichten

Jecke Majestäten feierten auf Schloss Homburg

Landrat Jochen Hagt begrüßte Oberbergs Prinzenpaare und Dreigestirne beim traditionellen Tollitätenempfang

Oberbergischer Kreis. „Oberberg Alaaf“, schallte es Donnerstag durch das Museum und Forum Schloss Homburg. 15 Karnevalsvereine aus dem Kreisgebiet waren der Einladung von Landrat Jochen Hagt zum traditionellen Tollitätenempfang gefolgt. Prinzenpaare und Dreigestirne
samt Gefolge feierten in der Neuen Orangerie und stellten sich und ihre Sessionmottos in standesgemäßem Ambiente vor.

„Ihr sorgt mit euren Vereinsmitgliedern während der tollen Tage gemeinsam dafür, dass die oberbergischen Jecken eine unvergessliche Zeit erleben“, würdigte Gastgeber Jochen Hagt
den Einsatz der Karnevalisten. „Wir wollen Danke sagen. Heute habt ihr Gelegenheit euch untereinander auszutauschen und zu feiern“, erklärte der Landrat den Hintergrund des Empfangs.

Oberbergs Prinzenpaare und Dreigestirne beim Tollitätenempfang 2017. (Foto: OBK)

„Et is Fasteleer un mir wolle fiere“, diesem Aufruf kamen die Gäste gerne nach. Die närrischen Regenten boten unter Moderation von Katrin Rehse (Radio Berg) und Jochen Hagt ein buntes Bühnenprogramm. Dabei enthüllten die Majestäten, wie international es beim oberbergischen Karneval zugeht. Belgien, die Niederlande, Siebenbürgen, Kroatien und Österreich stellen in dieser Session närrische Vertreter.

Die Auftritte der „Lollipops“ (Karnevalsverein Bielstein 1985), des Tanzcorps der Karnevalsgesellschaft Morsbach und der Tanzgarde der Großen Radevormwalder Karnevalsgesellschaft „Rot-Weiß“ von 1980 erhielten viel Applaus. Jubel gab es auch für die Gesangseinlagen der Prinzenpaare und Dreigestirne.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"