Gummersbach NachrichtenKommunenSoziales und BildungSport

Auf die Plätze, fertig, los: Zeigt, was Euch in Gummersbach bewegt!

Aufruf zur vierten SpardaSpendenWahl 2016

Gummersbach – Ob Olympische Spiele oder Europameisterschaft: 2016 wird ein Sportjahr. Grund genug, auch bei der diesjährigen SpardaSpendenWahl an dieses Thema anzuknüpfen.

„Auf die Plätze, fertig, los: Zeigt, was Euch bewegt!“ lautet der Aufruf diesmal. Alle Schulen aus dem Geschäftsgebiet der Sparda-Bank West sind bis zum 25. April 2016 eingeladen, sich mit sportlichen Aktionen zu bewerben. Einzige Bedingung ist, dass diese außerhalb des normalen Unterrichts stattfinden. Dabei kann es um den Wandertag, den Schullauf, die Selbstverteidigungs-AG oder Spielangebote für die Pause gehen. Die Sparda-Bank West freut sich über alle Ideen, die Schülerinnen und Schüler in Bewegung versetzen – entsprechend ihres Ziels: „Wir fördern, was sportlich in Euch steckt!“

Dieses Jahr neu: drei Kategorien

„Mit der SpardaSpendenWahl 2016 knüpfen wir an eine Erfolgsgeschichte an. Der Wettbewerb, mit dem wir uns für die Schulen in unserer Region engagieren, geht bereits in die vierte Runde“, erklärt Oliver Schneider, Filialleiter der Sparda-Bank in Gummersbach.

Die Bilanz der vergangenen drei Jahre: Insgesamt haben 886 Schulen teilgenommen und sich mit vielfältigen und spannenden Projekten beworben. Um auch kleinere Einrichtungen zu unterstützen, gab es bisher Förderpreise. Da der Sparda-Bank West Fairness besonders wichtig ist, staffelt sie die Bewerbung diesmal von vornherein nach Kategorien: In Kategorie „kleine Schulen“ bewerben sich Schulen bis 250 Schüler; in Kategorie „mittelgroße Schulen“ Schulen mit 250 bis 750 Schüler und in Kategorie „große Schulen“ Schulen mit mehr als 750 Schüler. In jeder Kategorie vergibt die Sparda-Bank West 100.000 Euro aus den Reinerträgen ihres Gewinnsparvereins an die fünfzig Erstplatzierten. Insgesamt werden damit wieder 300.000 Euro Förderung vergeben.

Dankeschön zum Abholen

Welche Projekte eine Förderung erhalten, entscheiden auch 2016 wieder die Internetnutzer. „In den vergangenen Jahren ist unsere Wettbewerbsseite insgesamt mehr als acht Millionen Mal aufgerufen worden. Und selbst wenn nicht jeder Besucher seine Stimme abgibt: Dass sich so viele Menschen für die Projekte unserer Schülerinnen und Schüler interessieren, hat uns sehr gefreut“, berichtet Oliver Schneider. Er setzt auch in diesem Jahr wieder auf eine rege Beteiligung, die das Engagement der jungen Menschen würdigt.

Die Daten der Teilnehmer nutzt die Sparda-Bank West selbstverständlich nur für den Wettbewerb. Sie werden unmittelbar nach der Abstimmung gelöscht. Wer mitmacht, geht übrigens nicht leer aus: Nach Abgabe der Stimme lässt sich ein Coupon ausdrucken. Damit gibt es, solange der Vorrat reicht, in den Filialen der Genossenschaftsbank ein trendiges Bandana als Stirn- oder Schweißband beim Sport.

Jede Stimme zählt

Die Abstimmphase der SpardaSpendenWahl läuft vom 12. April bis zum 12. Mai 2016. Während dieser Zeit können sich die Internetnutzer unter www.spardaspendenwahl.de über die vorgeschlagenen Projekte informieren. Um mitzumachen genügt es, neben dem favorisierten Vorschlag den Button „Abstimmen“ auszuwählen und die Mobilfunknummer anzugeben. Mit den drei per SMS eintreffenden Abstimmcodes lassen sich dann innerhalb der nächsten 48 Stunden die Abstimmfelder der jeweiligen Projekte ausfüllen.

Natürlich können die drei Abstimmungscodes auch für ein Projekt eingesetzt werden. „Jede Stimme zählt“, erläutert Oliver Schneider. „Als genossenschaftliche Bank ist es uns wichtig, Verantwortung für Kinder und Jugendliche aus unserer Region zu übernehmen und dabei möglichst viele Menschen einzubeziehen. Um beim diesjährigen Thema zu bleiben: Es geht nicht nur darum, Bewegung zu fördern. Über die Abstimmung kann auch jeder Teilnehmer eine ganze Menge bewegen. Deshalb meine Bitte, sich diese Chance nicht entgehen zu lassen!“

Mehr Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Internetseite www.spardaspendenwahl.de.

Die Sparda-Bank in Gummersbach

Die Sparda-Bank in Gummersbach bietet als genossenschaftlich ausgerichtete Bank für den Privatkunden ein umfassendes Serviceangebot und eine kompetente und faire Beratung der Kunden. Insgesamt betreuen Filialleiter Oliver Schneider und sein Team 3.400 Kunden. Die Filiale verzeichnet ein Geschäftsvolumen von 51 Millionen Euro.

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"