Engelskirchen NachrichtenKommunenSoziales und Bildung

Froh und dankbar: 197 Flüchtlinge haben Erstaufnahmeeinrichtung in Ründeroth bezogen

Bei der Unterbringung waren 100 Helferinnen und Helfer im Einsatz, unter anderem aus den Fachämtern der Kreisverwaltung, der Polizei, des DRK und des Malteser-Hilfsdienstes

Engelskirchen – Knapp 200 Flüchtlinge haben am Montagabend die Erstaufnahmeeinrichtung in Engelskirchen-Ründeroth bezogen, darunter viele Familien. Die Flüchtlinge waren am Sonntag, 27. September 2015 in der Turnhalle des Berufskollegs Dieringhausen eingetroffen. Sie dient als Pufferkapazität um Erstaufnahmeeinrichtungen entsprechend den Anforderungen der Bezirksregierung herrichten zu können. Von dort aus konnten die Flüchtlinge am Abend die ehemalige Paul-Gerhardt-Grundschule als neue Unterkunft beziehen.

Bei der Unterbringung waren rund 100 Helferinnen und Helfer im Einsatz, unter anderem aus den Fachämtern der Kreisverwaltung, der Polizei, des DRK und des Malteser-Hilfsdienstes. Die kurzfristigen Umbaumaßnahmen der leerstehenden Grundschule in Ründeroth waren sehr aufwendig. Innerhalb von drei Tagen musste das sanierungsbedürftige Gebäude für die Unterbringung von 200 Flüchtlingen hergerichtet werden. Die sechs Klassenräume werden jetzt als Schlafsäle genutzt. Die ehemalige Turnhalle wurde mit 120 Schlafplätzen ausgestattet; sanitäre Einrichtungen mussten installiert werden.

Die Flüchtlinge kommen überwiegend aus Syrien, einige stammen aus Nigeria, Ghana, dem Irak und dem Libanon. „Alle zeigen sich froh und dankbar, dass sie sicher untergebracht sind“, sagt der Leiter des Amtes für Soziale Angelegenheiten, Dietmar Kascha. Die Flüchtlinge werden mehrere Wochen lang in der Erstaufnahmeeinrichtung in Engelskirchen-Ründeroth bleiben. Dann werden sie in einer Erstaufnahmeeinrichtung des Landes erfasst und von dort aus auf Kommunen verteilt. Weitere Informationen zur Flüchtlingshilfe im Oberbergischen Kreis erhalten Sie auf www.obk.de.

Bis kurz vor Unterbringung der Flüchtlinge wurde an der Herrichtung der Gebäude gearbeitet (Foto: OBK).
Bis kurz vor Unterbringung der Flüchtlinge wurde an der Herrichtung der Gebäude gearbeitet (Foto: OBK).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"