ArchivKommunenLindlar NachrichtenPolitik in Oberberg

GRÜNE Lindlar: “Hauptschule ist ein Auslaufmodell – Schullandschaft in Lindlar fit für die Zukunft machen, statt an antiquiertem 3-gliedrigem Schulsystem festzuhalten!”

Die Lindlarer GRÜNEN wollen anders als alle anderen Fraktionen im Rat nicht am alten, nicht mehr zeitgemäßen 3-gliedrigem Schulsystem aus Hauptschule, Realschule und Gymnasium festhalten, sondern die Schullandschaft in Lindlar zukunftsfähig weiterentwickeln.
Uneinig ist sich der Rat in Lindlar, welche weiterführenden Schulen es zukünftig in Lindlar geben soll. Das wurde in der Ratssitzung am 20.09.
deutlich. In einer Stellungnahme zum Schulentwicklungsplan der Gemeinde Engelskirchen wurde mit den Stimmen von CDU, SPD und FDP u.a.
beschlossen: „das (…) dreigliedrige Schulsystem aus Hauptschule, Realschule und Gymnasium in Lindlar soll (…) erhalten bleiben, gefördert
und weiter aufgebaut werden“.
Dem konnten die GRÜNEN nicht zustimmen, denn das alte, dreigliedrige Schulsystem ist nicht mehr zeitgemäß. Insbesondere die Schulform Hauptschule ist ein Auslaufmodel. Somit ist für die Lindlarer GRÜNEN klar, dass sich auch in Lindlar die Schullandschaft weiterentwickeln muss. Ein guter Ansatz ist dabei die kürzlich in NRW im Konsens mit der CDU eingeführte Sekundarschule, die Haupt- und Realschule vereint, in Klasse 5 und 6 gemeinsam unterrichtet, Haupt- und Realschulabschluss ermöglicht und über eine Kooperation mit einem Gymnasium auch den Weg zum Abitur bereitet. Ziel der Lindlarer Politik sollte es also sein, alle Bildungsabschlüsse in Lindlar anzubieten, nicht jedoch an einem antiquierten System festzuhalten. In einer zukunftsfähigen Schullandschaft in Lindlar hat die Hauptschule keinen Platz mehr.
Auch wenn die Lindlarer Hauptschule sehr gute Arbeit leistet und einen guten Ruf hat, steht auf dem Abschlusszeugnis „Hauptschule“ und dieser Abschluss wird immer weniger anerkannt sein. Erst recht bei Ausbildungsbetrieben außerhalb Lindlars, die die besondere Qualität der Lindlarer Hauptschule nicht kennen.
„Wir dürfen nicht uns nicht so lange an die Hauptschule klammern, bis wir sie direkt im Freilichtmuseum abgeben können, sondern müssen uns jetzt
auf den Weg machen, den Schülerinnen und Schülern in Lindlar ein zeitgemäßes Bildungsangebot zu machen!“, so der GRÜNE Fraktionssprecher
Patrick Heuwes.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen per Mail [email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"