Bereits seit einigen Jahren verfolgen Autohersteller das Ziel, ihre Autos nicht nur formschöner und umweltschonender zu gestalten, sondern sie auch intelligenter zu machen. Bereits heutzutage haben einige Automodelle ein Werk aus Sensoren installiert, die den Fahrer beim Einparken unterstützen oder gefährliche Situationen frühzeitig erkennen und dementsprechend die Geschwindigkeit drosseln. Doch diese technologischen Hilfsmittel sollen nach Wunsch der Hersteller nur der Anfang sein, denn am nächsten großen Schritt „Augmented reality“ wird bereits eifrig gearbeitet.

Augmented reality im Auto

„Augmented reality ” bedeutet die Verschmelzung digitaler Inhalte mit der realen Welt, indem digitale Bilder in unsere optische Wahrnehmung eingeblendet werden, beispielsweise mittels spezieller Brillen oder in Form von Hologrammen. Diese digitalen Inhalte können Daten wie Statistiken, Grafiken, Bilder oder kurze Texte sein, die Informationen über den realen optischen Ausschnitt geben. So soll es z.B. möglich sein, durch die Autofenster wie gehabt die vorbeiziehende Landschaft zu betrachten, während dank GPS-Ortung stets die passenden Informationen zu landschaftlichen Begebenheiten, Sehenswürdigkeiten, Bevölkerungszahl etc. eingeblendet werden. Möglich macht all dies das Internet im Auto, das also nicht mehr nur noch örtlich gebunden verfügbar ist, sondern dank der immer weiter fortschreitenden Verbreitung von WLAN-Netzen bald alle Lebensbereiche durchdringen soll. WLAN-Empfänger im Auto sollen dieses vernetzen und es ermöglichen, es mit diversen Internetdiensten, sozialen Netzwerken und Apps zu verknüpfen. Um dem menschlichen Fahrer weiterhin die volle Kontrolle über das Fahrzeug zu gewährleisten und seine Konzentration aufrecht zu erhalten, arbeiten Autohersteller weiterhin an intelligenten Sprachsystemen. Diese sollen in der Lage sein, dem Nutzer die anfallenden Informationen per Sprache zukommen zu lassen, ähnlich einem Navigationssystem.

Vielfältige Möglichkeiten

Die Möglichkeiten eines intelligenten Autos scheinen nahezu unbegrenzt: Das Auto würde selbständig erkennen, wann es aufgetankt werden muss, es könnte den Fahrer bei drohendem schlechten Wetter informieren, Staus erkennen und alternative Reiserouten vorschlagen, bei Unfällen Notrufe versenden und vieles mehr. Als letzter Schritt scheint auch die Möglichkeit, dass sich das Auto eines Tages selbständig steuert einen gar nicht allzu gewagte Zukunftsvision.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere