Verschiedenes

Zähneputzen bei Kindern – worauf Eltern achten sollten!

Die meisten Kinder hassen das Zähneputzen oder machen es selbständig nur unzureichend. So sind immer mehr Eltern dazu gezwungen ihren Kindern das richtige Zähneputzen weiter beizubringen. Vor allem bei Kleinkindern kann das Zähneputzen zu einer sehr mühseligen Angelegenheit werden. Denn einfach die Zahnbürste in die Mund stecken und mit dem Zähneputzen anfangen, funktioniert bei den meisten Kindern schlichtweg nicht. Die borstige Zahnbürste ist vielen Kindern immer noch sehr suspekt. Doch sollten Eltern nicht aufgeben und so lange weitermachen, bis sich die Kinder daran gewöhnt haben. Aber nicht nur bei den Kindern herrscht Verwirrung um die Verwendung der Zahnbürste, auch bei Eltern herrscht an vielen Punkten Unklarheit. Sowohl die Auswahl der richtigen Zahnbürste, als auch die geeignete Zahnpasta sind ausschlaggebend für eine optimale Reinigung von Kinderzähnen. Aus diesem Grund haben wir Ihnen einen Ratgeber entworfen, der Sie über die häufigsten Fragen von Eltern beim Zähneputzen der Kinder aufklärt.

Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste?

Foto: guentherbraun0 / pixabay.com

Für Kinder sollte eine elektrische Zahnbürste verwendet werden. Denn bei elektrischen Zahnbürsten steht die Erfolgschance einer gründlichen Reinigung deutlich höher, wenn Kinder sich auf eigene Faust die Zähne putzen. Ebenso haben Eltern die Möglichkeit Kinder mit einer elektrischen Zahnbürste zum Zähneputzen zu motivieren. Denn das elektrische Gerät ist oftmals viel spannender als eine Handzahnbürste. Doch fragen sich die meisten Eltern welche elektrische Zahnbürste sich am besten für sensible Kinderzähne eignet. Ein aktueller Test 2018 klärt über die besten elektrischen Zahnbürsten auf und zeigt worauf Eltern unbedingt beim Kauf achten sollten.

Welche Zahnpasta ist am besten für Kinder geeignet?

Der Markt für Kinderzahnpasta gibt viel her. Nicht selten ist eine Kinderzahnpasta gesüßt, um den Geschmack für Kinder erträglicher zu machen. Dabei sollten Eltern in erster Linie auf den Flouridanteil achten. Dieser sollte bei maximal 500 ppm liegen, was sich auf jeder Verpackung ablesen lässt. Für Kinder ab einem Alter von sieben Jahren sollten Kinder keinesfalls mehr mit Kinderzahnpasta ausgestattet werden, sondern die Zahnpasta der Erwachsenen mitbenutzen.

Tricks für Eltern

Eltern können manchmal ganz schön genervt davon sein, wenn sie ihre Kinder ständig zum Zahnputzen ermahnen müssen. Dabei lässt sich nach einer einiger Zeit auf einen Gewöhnungseffekt setzen. Wird das Zähneputzen beispielsweise vor dem Schlafen ritualisiert, gehört es für Kinder irgendwann zum normalen Tagesablauf. Auch das gemeinsame Zähneputzen mit den Eltern im Bad kann dabei helfen Kindern das Zähneputzen zu erleichtern.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"