Hinweis zu externen Verlinkungen
Verschiedenes

Wer wird der neue Kanzler?

ARKM.marketing

Die Bundestagswahlen 2021 stehen vor der Tür. Und wie so oft fragen sich Millionen Menschen “Wen soll ich wählen?”. Und wie bei jeder Bundestagswahl ist diese Frage nicht leicht zu beantworten. Jedoch steht diese Bundestagswahl ganz im Glanze der Digitalisierung Deutschlands in den letzten Jahren. Noch nie gab es so viele Tools um Erstwählern, unwissenden oder auch unentschlossenen Bürgern ihre Wahlentscheidung zu erleichtern. Das wohl bekannteste Tool, das genutzt wird, um sich für eine Partei zu entscheiden ist der Wahl-O-Mat.

Dabei werden verschiedene Fragen gestellt, welche vom Nutzer anschließend mit einer Tendenz von “stimme zu”, “stimme nicht zu” oder “neutral” beantwortet wird. Dabei wird im Hintergrund geprüft, wie die Aussagen der Nutzer mit den verschiedenen Parteien und deren Ansichten bzw. politischen Richtungen in den unterschiedlichen Themenbereichen übereinstimmen. Anschließend erhält der Bürger ein Ergebnis und sieht wie er prozentual gesehen mit den Parteien bei den Gebieten übereinstimmt.

Foto: pixabay.com

Es gibt weitere Tools, welche bei der Wahlentscheidung helfen und zu bestimmen, welche Parteien ähnliche Ansichten wie man selbst hat. Doch dafür muss man sich auch mit diversen Themeninhalten und politischen Fragen auseinandersetzen. Eine der wichtigsten Fragen, die momentan in vielen politischen Debatten aufgegriffen wird, ist, ob die Steuern erhöht werden sollten oder nicht. Doch diese Frage ist nicht unbedingt mit Ja oder Nein zu beantworten. Es stellt sich viel komplexer dar, als auf den ersten Blick zu erkennen. Doch wir versuchen nun etwas genauer auf die Frage einzugehen:

Sollten die Steuern erhöhen werden?

Im ersten Moment denk sich jeder logisch denkende Mensch “natürlich nicht!”. Viele leben jetzt bereits am Existenzminimum und wissen kaum wie sie den nächsten Monat überstehen sollen. Und genau das ist das Problem. Deswegen fordern einige Parteien das die Steuern zwar erhöht werden sollte, aber nur für die Menschen, die viel verdienen. Das scheint eine gute Idee zu sein, die Starken unterstützen die finanziell Geschwächten. Das die Unternehmer das allerdings etwas anders sehen liegt auf der Hand.

Denn im Sinne der wachsenden Digitalisierung in unserem Land und auch weltweit steigt das Interesse an der sogenannten Kryptowährung Bitcoin und in diesem Zusammenhang bilden sich immer mehr Unternehmen wie z.B. Bitcoin Era, welche sich mit dem Kauf und Verkauf dieser Währung auseinandersetzt und Kapital zu generieren.

Dadurch werden die Firmen immer unabhängiger von realer Währung und der Niederlassung in Deutschland, da sie von überall aus arbeiten können und trotzdem einen gleichbleibenden Geldkurs haben, welche nicht so leicht wegbrechen kann wie beispielsweise die DM damals. Das bedeutet im Umkehrschluss die Unabhängigkeit der Firmen birgt dadurch für den Staat die Gefahr, das bei einer Steuererhöhung potenziell viele Firmen ihre Niederlassung auf ein anderes Land zulassen könnten, um Steuern zu sparen. Das würde zu einer wirtschaftlichen Katastrophe für Deutschland führen, wenn plötzlich Million von Steueraufnahmen entfallen.

Ein schwieriges Thema, welches also nicht so einfach mit Ja oder Nein zu beantworten ist. Deswegen der dringende Rat vor dem Wahlgang: man sollte sich durchaus mit Themen, die einem persönlich wichtig sind, auseinandersetzen und von mehreren Blickwinkeln betrachten, bevor man entscheidet, welche Partei einen vertritt.

ARKM.marketing
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"