Verschiedenes

Übersetzungen bequem von zu Hause aus: Darauf sollten Sie achten

In der heutigen Zeit sind Übersetzungen sowohl bei Unternehmen als auch bei Privatpersonen gefragter denn je. Bewerbungsunterlagen für das Auslandsjahr während des Studiums, Ausweisdokumente, Versicherungsunterlagen oder Fahrzeugbriefe für den Roadtrip während des Urlaubs oder Urkunden, Einkommensnachweise und weiteres im Rahmen einer Auswanderung oder Einbürgerung – diese Dokumente werden am häufigsten in Übersetzung benötigt. Aber auch immer mehr mittelständische Firmen und Kleinunternehmer nehmen Übersetzungsdienstleistungen in Anspruch. Durch das Internet bietet sich mittlerweile die Möglichkeit, schnell und einfach seinen Kundenstamm zu erweitern und seine Waren und Dienstleistungen auch international anzubieten. Um hierbei erfolgreich zu sein, sollte der Internetauftritt jedoch nicht nur gepflegt und modern sein, er sollte auch in verschiedenen Sprachversionen zur Verfügung gestellt werden. Die Nachfrage nach Website-Übersetzungen steigt jährlich um rund 20%, so der Projektmanager des Online-Übersetzungsbüros Linguation. Doch worauf sollte man achten, wenn man eine Bestellung in Auftrag gibt?

Warum man nicht rein auf maschinelle Übersetzung vertrauen sollte

GoogleTranslate & Co. haben in den letzten Jahren viel dazugelernt und liefern mittlerweile, je nach Sprache, überraschend gute Ergebnisse. Viele Betreiber von Webseiten, aber auch Restaurant- und so manche Hotelbesitzer setzen bei ihren Unterlagen daher auf diese preisgünstige und schnelle Option – der Preis dafür ist aber nicht selten Spott, denn auch, wenn die reine maschinelle Übersetzung für den Privatgebrauch sehr nützlich sein kann, sollte man doch eher davon absehen, wenn man professionell wirken möchte. Zu schnell passieren Fehler oder werden Wörter mit mehreren Bedeutungen falsch übersetzt und es entstehen unverständliche, falsche, belustigende und nicht selten auch eher peinliche Ergebnisse. Vor allem letztere möchte man jedoch als seriöser Anbieter vermeiden. Daher sollte man hier unbedingt auf professionelle Übersetzer/innen vertrauen und die Übersetzungskosten eher als Investition in die Zukunft betrachten. Doch wie erkennt man kompetente Übersetzer/innen?

So finden Sie qualifizierte Übersetzer/innen – auch online

Die Zeiten, in denen man lange telefonieren oder gar das Haus verlassen musste, um eine Übersetzung in Auftrag zu geben, sind lange vorbei. Inzwischen funktioniert von der Preiskalkulation bis zur Lieferung meist alles bequem online – mit lediglich einer kleinen Ausnahme: Brauchen Sie eine beglaubigte Übersetzung, zum Beispiel für Ihre Zeugnisse oder Einkommensnachweise, wird Ihnen diese selbstverständlich im Original per Post zugestellt. Allerdings sollten Sie auf einige Punkte achten, damit sichergestellt ist, dass Sie auch eine qualitativ hochwertige Übersetzung erhalten:

1. Seien Sie bei zu günstigen Angeboten skeptisch

Wer für die Übersetzung eines dreiseitigen Word-Dokuments 15€ verlangt, kann kein seriöser Anbieter sein. Professionelle Übersetzer/innen haben eine lange, meist universitäre Ausbildung hinter sich und spezialisieren sich im Laufe Ihrer Karriere oft auf Fachgebiete wie Jura, Medizin oder Technik. Möchten Sie eine zuverlässige Übersetzung, muss die Arbeitszeit auch angemessen entlohnt werden. Bei sehr günstigen Angeboten steckt aber oft nur eines dahinter: Eine maschinelle Übersetzung, die Sie auch selbst umsonst hätten anfertigen können. Durch den Online-Service, den viele Übersetzungsbüros mittlerweile bieten, erhalten Sie dennoch qualitativ hochwertige Übersetzungen zu fairen Preisen. Da Übersetzungen jedoch immer individuell unter anderem nach Wortanzahl berechnet werden, kann hier keine pauschale Angabe gemacht werden, welche Preise angemessen sind. Als grober Richtwert gilt jedoch, dass Standarddokumente wie Urkunden in professioneller Übersetzung mindestens 45€ kosten.

2. Achten Sie auf die Qualifikationen des/der Übersetzer/in

Der oder die Übersetzer/in muss natürlich auch zur Art des Dokuments passen, für das Sie eine Übersetzung benötigen. Daher spezialisieren Übersetzer/innen sich in der Regel auf bestimmte Arten von Dokumenten, so gibt es zum Beispiel Fachübersetzer/innen für Jura oder solche, die sich nur auf medizinische Dokumente konzentrieren. Somit können erstklassige Ergebnisse garantiert werden, die auf Fachwissen und jahrelanger Expertise beruhen. Sie sollten also gezielt nach Übersetzer/innen suchen, die sich mit den Ansprüchen Ihrer Dokumente auskennen.

3. Ein Übersetzungsbüro kann Ihnen die Arbeit abnehmen

Am bequemsten ist es, sich direkt an ein professionelles Übersetzungsbüro zu wenden. Diese wählen ihre Übersetzer/innen zunächst aufgrund deren Qualifikation sorgfältig aus und koordinieren dann das Team, das für Ihren Auftrag zuständig sein soll auf Erfahrungsbasis. Auch dienen Sie als Mediator und Ansprechpartner, sollte es zu Problemen oder Fragen kommen. Hier haben Sie außerdem meist die Möglichkeit, Ihre Übersetzungskosten im Voraus online zu berechnen, sodass Sie genau wissen, welche Ausgaben auf Sie zukommen. Auch beglaubigte Übersetzungen erhalten Sie hier mittlerweile ebenso unkompliziert online. Allerdings sollten Sie auch bei Übersetzungsbüros einen Blick ins Impressum werfen: Eine deutsche Adresse und kostenlos zu erreichende Telefonnummer sowie der Hinweis auf den Handelsregistereintrag lassen auf einen seriösen Anbieter schließen.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!