Hinweis zu externen Verlinkungen
Verschiedenes

Trading Apps: Die fünf besten Apps, um online Aktien zu kaufen

Bequem von zu Hause aus Wertpapiere zu handeln ist inzwischen überhaupt kein Problem mehr. Immer mehr Anbieter bringen Apps für Android und Apple Smartphones raus, die es auch Anfängern ermöglichen sollen, bequem mit Aktien zu handeln, doch sind all diese Apps gleichwertig? Die fünf besten Apps wollen wir hier heute vorstellen.

Was ist eigentlich eine Trading App?

Diese Frage sollten wir wahrscheinlich einmal klären, bevor wir in unseren Überblick über die besten Apps einsteigen. Im Grund funktioniert eine Trading App genauso wie Websites von Anbietern, die das Traden für den Endverbraucher anbieten. Wer diese also bereits kennt, den erwartet bei einer App nicht viel Neues. Eine Trading App unterscheidet sich insofern von einer gewöhnlichen Aktien-App, dass ihr Angebot deutlich über deren Funktionsumfang hinausgeht. Sie bieten nicht nur Informationen über Kurse, sondern ermöglichen es weiterhin auch mit Aktien, ETFs und anderen Fonds zu handeln.

Was eine App fürs Traden können sollte

Grundsätzlich sollte eine App, die Sie einsetzten möchten, um mit Aktien zu handeln, einige gewisse Grundeigenschaften erfüllen. Zum einen muss die App es ermöglichen, Aktien zu handeln und weiterhin als Investment App dienen. Die Angebote der Anbieter variieren stark und müssen bezüglich der individuellen Bedürfnisse analysiert werden. Nicht jede App ist für jeden Kleinanleger gleich gut geeignet. Insgesamt spielt natürlich unterschiedliche Faktoren und nicht nur die Nutzbarkeit einer App eine Rolle, sondern auch die anfallenden Kosten, das Angebot der Aktien, die tatsächlichen Kosten, Zusatzbedingungen, aber auch das Entrichten etwaiger Steuern spielen eine Rolle.

Die nachfolgende Aufzählung soll einen Überblick über die besten Apps geben. Die Reihenfolge spielt dabei keine Rolle. Die Börsen-Apps sollten bezüglich persönlicher Bedürfnisse und Präferenzen bewertet werden. Es handelt sich somit nur um eine Auflistung der besten Börsen-Apps.

  1. TradeRepublic

Trade Republic wurde in Deutschland durch lustige Werbevideos bekannt und machte sich durch das unglaublich günstige Angebot einen Namen. Das junge Unternehmen kam erst 2019 nach dem Vorbild des amerikanischen Anbieters Robinhood auf den Markt. Sie bietet in der Kategorie “Beliebte Aktien” beispielsweise die bekannter Firmen wie Amazon und Apple, die bereits für einen Euro pro Trade gehandelt werden können. Weiterhin bietet die App 4.000 Aktien- und EFT-Sparpläne kostenfrei an.

Die App bietet einen Überblick über Live-Kurse und Handel und ist für den Verbraucher intuitiv verständlich. Innerhalb von Sekunden kann verkauft und gekauft werden. Farbliche Marker zeigen, ob ein Gewinn oder versucht erzielt worden ist.

Trotz all dieser Vorteile und der Tatsache, dass die App wirklich einfach in der Bedienbarkeit ist, hat sie einige Nachteile. Zum einen ist das Einzahlen nur per Überweisungen möglich, zum anderen kann es zu Zeiten, in denen die Börse hoch frequentiert ist, zu Verzögerungen beim Traden kommen. Auch überzeugt der Kundenservice nicht immer.

Insgesamt überzeugt diese App zum Handeln mit Aktien allerdings durch die günstige Umsetzung der angebotenen Dienstleistungen und ist besonders für Anfänger geeignet. Die App steht in den einschlägigen App-Stores kostenlos zur Verfügung.

  1. Yova

Yova.de ist eine vollkommen neue Plattform am Markt, die es sich als Ziel gesetzt hat, Investieren ausschließlich nachhaltig zu gestalten. Die Unternehmensphilosophie sieht vor, durch nachhaltiges Investieren eine bessere Welt zu schaffen.

Gegenwärtig befindet sich die App des Anbieters noch in der Bearbeitung, aber auf der Warteliste ist für interessierte, die ebenfalls etwas gutes in der Welt bewegen möchten, bereits eine Warteliste offen.

Neben gezielten Investition sieht die App auch die Möglichkeit der Anlage eines Sparplanes vor. Natürlich ist auch dieser nachhaltig. Während ein Sparziel angestrebt wird, ist es jederzeit möglich das Sparen zu pausieren oder den Sparbetrag anzupassen. Flexibilität steht bei dieser App ebenso im Vordergrund.

Gegenwärtig arbeitet Yova mit 400 Unternehmen, was das angestrebte Portfolio kleiner macht, als das der Mitkonkurrenten, allerdings sollen Nutzerfreundlichkeit und vor allem die Nachhaltigkeit bei diesem Modell im Vordergrund stehen.

Wirklich schön bei diesem Anbieter ist, dass die gehandelten Wertpapiere in Kategorien verpackt werden, die man nach dem eigenen Gewissen auswählen kann. Wer beispielsweise absolut gegen Tierversuche ist, kann so anlegen, dass er niemals ein Unternehmen unterstützen wird, dass diese als akzeptabel ansieht.

Diese App ist wirklich etwas für alle, die mit ruhigem Gewissen in einer bessere Zukunft investieren möchten.

  1. Scalable Capital

Scalable Capital gehört zu den Marktführern in Deutschland, was die besten Börsen-Apps angeht. Sie ist in München ansässig und wurde 2014 gegründet. Diese Trading App geht einen anderen weg als die bisher aufgeführten, denn sie bietet ihren Kunden Pakete an. Insgesamt investiert man hier ebenfalls in Exchange Traded Funds und bietet 23 verschiedene Anlagestrategien, welche auf der gewählten Risikostrategie basieren.

Besonders macht diese App, dass sie sich auf dynamisches Risikomanagement fokussiert. Weiterhin ist hervorzuheben, dass die App auch nachhaltige Produkte anbietet, die strenge ESG-Kriterien erfüllen. Positiv ist weiterhin die Möglichkeit zu bewerten, dass man zwar selbst handeln kann, aber auch anlegen kann und somit das Risiko besser einschätzen. Weiterhin hat die depotführende Bank ihre Niederlassung in Deutschland.

Die Gebühren der Nutzung betragen 0,9 Prozent der Gesamtkosten mit einer Prime- oder Prime-Flex Mitgliedschaft können Kunden so viel Handeln wie sie möchten und können je nach Zahlweise ordentlich sparen. Während dieses Produkt also ein wenig teurer ist als die bisher Aufgeführten, liegen die Vorteile letztendlich allerdings auf der Hand.

Dieser Trading App Anbieter überzeugt durch seine Transparenz. Die App ist einfach zu nutzen und auch für Anfänger sehr gut verständlich. Die Einzahlung erfolgt per Lastschrift, was natürlich ein Nachteil ist, allerdings liegen die Vorteile dieses Anbieters für uns klar auf der Hand.

Die App steht in den gängigen Appstores zum kostenlosen Download bereit.

  1. Smartbroker

Das Angebot von Smartbroker ist seit 2019 auf dem Markt und entstand durch eine Zusammenarbeit von wallstreet:online und wallstreet:capital. Das Konzept ist klar: geringe Kosten und nur das Notwendigste.

Die Trading App von Smartbroker zeichnet sich durch ihre Auswahl an Partnern und Handelsplätzen aus, was dazu führt, dass irgendwo auf der Welt immer ein Handel betrieben werden kann. Neben den Wertpapieren bietet Smartbroker weiterhin 18.000 Investmentfonds, von denen fast 10 % in Deutschland ohne Ausgabeaufschlag oder Ausführungsgebühren genutzt werden können.

Einen Abzug gibt es für das wirklich kleine Serviceangebot des Anbieters. Die Software kann leider nicht überzeugen und bietet für kleine Anleger keinerlei Unterstützung. Gehandelt werden kann mit Aktien, Anleihen, ETFs, Fonds, Optionsscheinen und Zertifikaten und achtet dabei darauf, seinen Kunden kein zu großes Risiko zu bieten, weshalb Optionen oder Futures nicht im Angebot eingeschlossen sind.

Auch wenn Smartbroker zu den günstigen Anbietern gehören möchte, fallen grundsätzlich 4 Euro Ordergebühren an, was das Angebot deutlich teurer macht als das der Mitbewerber, allerdings überzeugt die Sparoption bei dieser Trading App durch und durch. Auch für Anleger, die international handeln wollen, sind mit Smartbroker gut beraten.

Bei Smartbroker handelt es sich um eine der besten Börsen-Apps. Das Ziel ist es, Kleinanleger gut zu unterstützen und dabei nicht volles Risiko zu gehen. Besonders für Anfänger, die lernen möchten, ist diese Plattform, was das angeht, wunderbar geeignet, allerdings muss das Wissen über das Anlegen anderenorts erworben werden.

Fazit: Eine sehr runde Trading App, die das Wohlergehen ihrer Kunden in den Vordergrund steht. Wer mit höheren Gebühren leben kann und gerade an längerfristigen Investitionen interessiert ist, ist hier an der richtigen Adresse, auch wenn die Kosten etwas höher sind als bei anderen Anbietern.

  1. eToro

Das Unternehmen, das in Tel Aviv gegründet worden ist und heute seinen Sitz in Zypern hat. Dies hat den Vorteil, dass es unabhängig von der Bafin agiert. Ein riesiger Vorteil dieser Plattform ist es, dass die Einzahlungen per PayPal, Kreditkarte, Klarna und durch andere Dienstleister ermöglicht werden. Einen besonderen Namen machte die App sich unter dem Schlagwort: Social-Trading, was genau das ist, erklären wir gleich noch.

Neben Aktien und EFTs können auf eToro weiterhin Kryptowährungen getraded werden. Auch CFD-Trading ist im Programm. Insgesamt zeichnet sich die App durch ihre übersichtliche und moderne Handelsplattform aus. Der Kundenservice ist nicht immer gleich erreichbar. Insgesamt ist die App übersichtlich gestaltet und bietet alle gewünschten Features.

Problematisch ist jedoch der Social-Trading-Aspekt insbesondere für Einsteiger. Dieses Feature ermöglicht es, Personen zu folgen und ihrem Handeln nachzueifern. Es zeigt den Nutzern, was gekauft und verkauft wird und regt zum Nachahmen an. Das kann allerdings besonders für Menschen, die tatsächlich wenig risikoaffin sind oder gar gerade erst ins Traden einsteigen, gefährlich werden.

Positiv ist, dass eToro aktiv versucht, seine Nutzer über Gefahren und Risiken beim Traden aufzuklären. Beachtet werden sollte jedoch, dass das Angebot der kostenlosen Nutzung an die Bedingung geknüpft ist, dass regelmäßig gehandelt wird. Weiterhin muss beachtet werden, dass nach der Registrierung ein Mindestbetrag eingezahlt werden muss.

Insgesamt überzeugt das Angebot für eToro, sollte jedoch von Anfängern kritisch betrachtet werden. Auch Kleinanleger können hier schnell überfordert werden, insbesondere, wenn es um eine längerfristige Anlage geht. Auch der Mindestbetrag der Einzahlung ist kritisch zu sehen. Auch die eToro App kann kostenlos runtergeladen werden.

Welche Trading App ist nun die Beste?

Das hängt ganz alleine von den Bedürfnissen des Traders App. Übersichtlichkeit ist bei den modernen Apps kein Problem mehr. Tatsächlich sind sowohl die Erfahrung als auch die Risikobereitschaft der Anleger die ausschlaggebenden Faktoren dafür, welche App am Ende am besten geeignet ist.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"