Verschiedenes

Termine beim Facharzt: Wirkt sich die Ärztedichte auf Wartezeiten aus?

Die medizinische Versorgungslandschaft innerhalb der Bundesrepublik gilt als eine der besten auf der ganzen Welt. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts liegt die durchschnittliche Ärztedichte in Deutschland bei fast 40 praktizierenden Ärzten pro 10.000 Einwohnern. Gravierende Unterschiede bestehen zwischen ländlichem und städtischem Bereich. Wer möglichst schnell einen Termin bei Fachärzten wie dem Hautarzt erhalten möchte, hat in Köln daher oft bessere Chancen als im Kreis Oberberg.

Über vier Wochen für Termine beim Hautarzt

Zahlreiche Patienten im Oberbergischen Kreis sind unzufrieden mit der Wartezeit bei Ärzten. Auch die Zeitspannen bis zu Terminen können sich bei Fachärzten im ländlichen Raum lange ziehen, so beispielsweise für geplante Besuche beim Hautarzt. Patienten müssen hier mit bis zu fünf Wochen Wartezeit rechnen, bis sie Termine erhalten. Im bundesweiten Durchschnitt wartet man

  • bei nur 13 Prozent aller Hautarztpraxen gar nicht.
  • bei 24 Prozent rund zwei Wochen.
  • bei 23 Prozent einen Monat lang.
  • bei fast 40 Prozent über vier Wochen.

Für Termine zum vorsorglichen Hautkrebs-Screening liegt die durchschnittliche Wartezeit bei über 5,5 Wochen. Wesentlich schneller geht es im Vergleich zum Oberbergischen Kreis oftmals in nahe gelegenen Städten. Mit vergleichsweise kürzerer Wartezeit lässt sich beispielsweise

bei Kölner Hautärzten eine Untersuchung vereinbaren. Am schnellsten kommt man an die Reihe, wenn begründeter Krebsverdacht besteht. Liegt ein verdächtiges Muttermal vor, kommen Patienten im bundesweiten Durchschnitt nach etwa einer Woche dran, in Städten oft sogar schon am nächsten Tag.

Ärztedichte Köln: Rodenkirchen hat die meisten Fachärzte

Rund 50 Kilometer vom Oberbergischen Kreis entfernt steigt die Dichte an Fachärzten und damit auch die Chance auf zügige Termine deutlich. Köln ist mit einem Versorgungsgrad von über 100 Prozent sogar für eine Überversorgung an Medizinern aller Fachgruppen bekannt. Neu-Niederlassungen sind wegen der hohen Dichte stadtweit nicht mehr erlaubt. Das gilt vor allem für den Kölner Süden. In Rodenkirchen dokumentiert das Statistische Bundesamt mit über 70 Medizinern pro 10.000 Einwohnern eine Ärztedichte, die weit über dem deutschen Durchschnitt liegt. Eine höhere Dichte gibt es sogar weltweit betrachtet fast nirgendwo. Insbesondere Urologen, Gynäkologen und Hautärzte haben sich hier niedergelassen.

Trotz der hohen Ärztedichte erhält man speziell bei renommierten Kölner Fachärzten nicht immer sofort einen Termin. Zeitnahe Kontaktaufnahme ist auch hier angezeigt.

Oft geringere Wartezeit für Video-Sprechstunden

In den vergangenen Monaten haben zahlreiche Mediziner ihr digitales Angebot erweitert. Viele haben telemedizinische Angebote wie Videosprechstunden in ihr Spektrum aufgenommen. Experten beobachten, dass Patienten ärztliche Fernbehandlungstermine dieser Art oft schneller erhalten als Praxis-Termine. Problematiken wie Hautveränderungen lassen sich beispielsweise leicht und mit wenig Aufwand per Videochat beurteilen. Wer im Kreis Oberberg nicht lange auf Facharzttermine warten möchte, findet im nahen Köln zahlreiche Mediziner, die sich vergleichsweise schnell zur Videosprechstunden anbieten. Dadurch bleiben einem nicht nur lange Wartezeiten erspart, sondern auch weite Wege.

Gut zu wissen:  Seit der Coronakrise nimmt die Zahl an digitalen Behandlungsangeboten bundesweit zu. Für Ärzte haben Maßnahmen wie Videosprechstunden ohnehin Vorteile, was den Aufwand und die Finanzen betrifft.

Themen
Mehr aufrufen
Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!