Hinweis zu externen Verlinkungen
Verschiedenes

Köln wie es singt und lacht

Die Stadt Köln ist neben dem Kölner Dom, dem Rhein sowie dem 1. FC Köln auch noch für den Karneval weit über die Landesgrenze hinaus bekannt. Jedes Jahr auf´s Neue, wenn am 11.11. wieder die Session beginnt, strömen zahlreiche Schaulustige und Jecke in die Domstadt, um zu schunkeln, tanzen und einfach nur Spaß zu haben. Das sogenannte „Bützen“, welches mit dem Verteilen von Küsschen zu vergleichen ist, spielt im Kölner Karneval eine ebenso entscheidende Rolle wie das Kölsch, welches literweise in die durstigen Kehlen fließt. Aber auch die Kölsche Karnevalsmusik gehört unweigerlich zum Kölner Karneval dazu. Künstler, wie beispielsweise die Bläck Fööss, die Höhner oder die Paveier, versorgen die Jecken seit Jahrzehnten mit einprägsamen Liedern. Der Höhepunkt einer jeden Karnevalssession ist jedoch der Rosenmontag, der zugleich das Ende der Session einleitet, da am Folgetag lediglich nur noch die Karnevalsumzüge in den einzelnen Stadtteilen stattfinden.

(ANZEIGE - ARKM.marketing)

Eine Stadt mit Herz

Ferner sind die Rheinländer insbesondere für ihre offene Art sowie für ihre Herzlichkeit bekannt. An warmen Sommertagen tummeln sich die Kölner massenweise an den Rheinpromenaden, um bei einem kühlen Bier den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Dass man hier unerwartet in ein Gespräch verwickelt wird und dadurch neue Leute kennenlernt, ist keine Seltenheit. Abends geht es dann in die zahlreichen Clubs, die in erster Linie auf den Kölner Ringen zu finden sind. Generell kann die Rheinmetropole mit ihrem kulturellen Angebot überzeugen, das ebenso viele Touristen anlockt, wie es beim Karneval der Fall ist. News aus Köln auf myHeimat können dabei eingeholt werden, um über die neuesten Geschehnisse und Events in Kenntnis gesetzt zu werden. Wenn es um´s Kulinarische geht und man Köln auch von dieser Seite kennenlernen möchte, empfiehlt sich zum Abschluss ein Besuch in einer der zahlreichen Kneipen rund um den Kölner Dom. Hier bekommt man typische rheinländische Kost, wie zum Beispiel einen Halve Hahn, auf den Teller.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"