Verschiedenes

Fotografieren als Hobby und Beruf

Das Fotografieren ist für viele Menschen ein Hobby. Viele Menschen gehen darin aber so auf, dass sie es irgendwann zum Beruf machen wollen. Der Weg ist meist steinig, denn kaum ein professionell tätiger Fotograf kommt heute aus einer regulären Ausbildung und startet voll durch. Meist sind es Menschen, die erst im späteren Verlauf ihres Lebens die Liebe zur Fotografie entdecken. Wundern tut es nicht, wenn man sich die vielen schönen Fotos in den sozialen Medien oder in den Print-Medien ansieht. Es zeigt sich auch ein erhebliches Interesse an dem Beruf, weil es in den verschiedenen Berufsfeldern viel Geld zu verdienen gibt. Besonders zwei Berufsbereiche gelten als lukrativ. Es handelt sich um die Eventfotografie und die Tätigkeit als Werbefotograf. Man muss aber festhalten, dass man als Werbefotograf auch hohe Ansprüche des Auftraggebers zu erfüllen hat.

Tätigkeit des Hochzeitsfotografs

Viele Menschen machen aus ihrem Hobby ein Beruf. Viele entdecken ihre Liebe zum Fotografieren erst im 2. Schritt.
Foto von David Bartus von Pexels

Außerdem sind damit auch viele technischen Tätigkeiten verbunden, denn oft müssen die Fotos nach der Aufnahme retuschiert werden. Bei der Eventfotografie sticht die Tätigkeit als Hochzeitsfotograf durch. Sie werden in der Regel nicht nur für den Hochzeitstag engagiert, sondern für mehrere Tage. Bevor die Hochzeitsgäste eintreffen, wünscht sich das Brautpaar in der Regel auch Fotos von der Lokation ohne Gäste. Außerdem möchte man die Hochzeitstorte fotografiert wissen. Natürlich ist auch das Brautpaar an guten Fotos interessiert. Das nimmt meist mehr Zeit in Anspruch als man im Allgemeinen annimmt. Denken Sie zum Beispiel nur an das Auffinden der passenden Lokation. Sollen die Fotos auf den Stufen gemacht werden oder bildet der Brunnen des Schlosses die bessere Hintergrundoptik.

Umfang der Tätigkeit als Eventfotografen

Meist wählt man die optimale Stellung erst nach stundenlangem Gustieren mit dem Fotografen. Als Eventfotograf werden Sie aber nicht bloß auf Hochzeiten tätig. Es ist ein Beruf voller Variantenreichtum und mit mehr Erfahrung haben Sie auch die Möglichkeit, die wirklich lukrativen Jobs zu übernehmen. Der Eventfotograf ist zum Beispiel auf Messen, Firmenfeiern oder Betriebsausflügen tätig und begleitet somit ein ganzes Team auf ihren Reisen. Das macht nicht nur viel Spaß, sondern bringt auch eine neue Umgebung. Die wirkt inspirierend und herausfordernd zugleich und kann somit auch zu einer persönlichen Bereicherung werden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"