Der Oberbergische Kreis liegt in Nordrhein-Westfalen an der Grenze zu Rheinland Pfalz. Hier leben rund 300 000 Einwohner in 7 Städten und 6 Gemeinden der naturnahen Region des Rheinischen Schiefergebirges. Die wohl bekanntesten Städte des Kreises sind Wipperfürth und Gummersbach, wo auch die Kreisverwaltung ansässig ist. Der Oberbergische Kreis gehört zum Regierungsbezirk Köln.

Geprägt von einer herrlichen Berglandschaft mit seinen Flüssen, Seen und Talsperren bietet der Oberbergische Kreis den Menschen eine hohe Lebensqualität. Ausgedehnte Wanderwege und Naturerlebnispfade ziehen auswärtige Besucher an, die etwa im Königsforst oder der Wahner Heide Erholung suchen. Auch die Erkundung der Höhlenwelt gilt bei Naturfreunden als beliebtes Highlight während eines Abstechers in das deutsche Mittelgebirge.

Der Oberbergische Kreis ist durch seine weit zurückreichende Geschichte auch eine reiche Kulturlandschaft. Seinen Niederschlag findet dies in zahlreichen Museen und beeindruckenden Baudenkmälern wie Schlössern und Kirchen. Besonders reizvoll für Besucher sind immer wieder die gut erhaltenen Altstädte in Hückeswagen und Bergneustadt. Das Angebot an kulturellen Veranstaltungen im Landkreis ist nicht nur auf die Bedürfnisse der Einwohner, sondern auch auf den Tourismus zugeschnitten. Über die Kreisgrenzen hinweg bekannt sind die Darbietungen des Symphonie-Orchesters des Oberbergischen Kreises. Solche Attraktionen fördern ebenfalls den Fremdenverkehr, der seinen Teil zur ökonomischen Wertschöpfung der Region beiträgt. Im Vergleich zur gesamtwirtschaftlichen Situation Nordrhein-Westfalens schneidet der Oberbergische Kreis relativ gut ab. Mit einer Arbeitslosenquote von 6,4 % liegt die Region unter dem statistischen Mittel des Landes und des Bundes. Sichtbar ist dies für Stellungssuchende am breiten Spektrum der Stellenangebote im gesamten Oberbergischen Kreis. Grundlage der soliden wirtschaftlichen Situation sind vor Allem mittelständische Betriebe der Branchen Metall, Automotive und Kunststoff. Namhafte Unternehmen wie die Abus Kransysteme GmbH in Gummersbach oder BPW Bergische Achsen in Wiehl tragen zum Ruf des Oberbergischen Kreises als Boom-Region bei. Neben einem gut entwickelten Dienstleistungssektor sind auch kleine Handwerksbetriebe eine tragende Säule der Oberbergischen Wirtschaft.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere