Tourismus

Mit dem Wohnmobil durch die USA – was Sie bei einer Reise mit Camper beachten müssen

Ein Urlaub mit dem Wohnmobil steht für Abenteuer und unendliche Freiheit. Vor allem in den USA sind Reisen mit Camper sehr populär. Doch auch hierzulande erfreuen sie sich einer zunehmenden Beliebtheit. Vielen geht es dabei vor allem um das amerikanische Feeling. Also darum, mit dem Wohnmobil durch die USA zu fahren und die unvergleichliche Landschaft der Staaten zu erleben. Im Grunde spricht nichts gegen einen Wohnmobil-Urlaub in den USA. Es handelt sich sogar um eine tolle Möglichkeit, seinen Urlaub zu verbringen. Das Flair ist nämlich ein ganz anderes als bei den meisten Reisearten. Doch damit ein Urlaub mit Wohnmobil nach Wunsch verläuft, gilt es einige Dinge zu beachten.

ANZEIGE:

Besorgen Sie sich ein gültiges Visum

Für eine Reise in die USA ist prinzipiell ein Visum erforderlich. Für 39 Länder, die zum Visa Waiver Programm (VWP) gehören, gibt es jedoch eine Alternative. Die Rede ist von einem ESTA Antrag. Ein solcher Antrag ermöglicht eine visumfreie Einreise in die USA. Da Deutschland Teil des Visa Waiver Programm (VWP) ist, empfiehlt sich das Ausfüllen von einem ESTA Formular, um eine unkomplizierte Einreise zu gewährleisten. Einen Antrag zu stellen, ist relativ einfach und sogar online möglich.

Mieten Sie rechtzeitig ein passendes Wohnmobil

Bild von Siggy Nowak auf Pixabay

Einige Urlauber denken sich, dass es kein Problem ist, den Wohnwagen erst vor Ort zu mieten. Prinzipiell kann das durchaus funktionieren. Doch Sie sollten bedenken, dass Wohnmobile in den USA sehr begehrt sind. Viele mieten sie, um einen längeren Urlaub mit der Familie zu unternehmen. Die besten Modelle sind daher oft ausgebucht. Gerade in den Ferienzeiten dürfte es schwierig werden, einen passenden Wohnwagen zu finden. Buchen Sie den Wohnwagen also am besten noch hier in Deutschland. Dann müssen Sie sich nicht erst vor Ort darum kümmern. Das kann Ihnen eine Menge Ärger ersparen.

Planen Sie die Routen

Natürlich geht es bei einem Urlaub mit Wohnmobil vor allem um Freiheit. Doch das bedeutet nicht, dass etwas Planung schadet. Gerade bei den Routen sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. Denn bei einer Reise mit Wohnmobil ist der Weg gewissermaßen das Ziel. Schauen Sie also möglichst, dass Sie bei Ihren Wohnmobil-Routen auch an schönen Orten vorbeikommen. Das macht Ihren gesamten Urlaub besser.

Packen Sie alle nötigen Dinge ein

Viele Dinge können einfach beim Mieten des Wohnmobils gebucht werden. Sie müssen sie also nicht extra mitnehmen. Bei einigen Sachen sollten Sie jedoch danach schauen, dass Sie diese vor Ihrer Reise einpacken. Dazu gehören unter anderem grundlegende Ausrüstung, Proviant, eigene Klamotten und ein Camping-Reiniger. Letzteres mag vielleicht nicht ganz so wichtig klingen, ist aber von Bedeutung, um die Sauberkeit des Wohnmobils zu gewährleisten.

Entscheiden Sie sich für ein Meilenpaket

Beim Mieten eines Wohnwagens in der USA ist es üblich, dass Sie sich für Meilenpakete entscheiden müssen. Wenn Sie die Route vorplanen, wissen Sie im Grunde bereits, wie viele Meilen Sie ungefähr brauchen werden. Packen Sie noch einige obendrauf und Sie sollten eigentlich auf der sicheren Seite sein. In vielen Fällen ist es jedoch besser, wenn Sie sich einfach für unbegrenzte Meilen entscheiden. Das kann Ihnen einiges an Stress ersparen. Schließlich müssen Sie nicht ständig auf die Meilen gucken und können etwas spontaner sein.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Auch interessant!
Close
Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!