KommunenRatgeber

Fit für die Reise: Kreisgesundheitsamt empfiehlt medizinischen Check

Oberbergischer Kreis – Wer verreisen möchte, sollte sich im Vorfeld auch über gesundheitliche Risiken im Reiseland informieren. Dazu ist es wichtig, Impflücken zu schließen – Darauf weist das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises hin.

“Zusätzlich zu den in Deutschland, Österreich und der Schweiz erforderderlichen Impfungen sind sogenannte Reiseimpfungen gegen Infektionen im Urlaubsland notwendig. So können Urlauber Krankheiten ‘unter der Sonne des Südens’ wirkungsvoll vorbeugen”, sagt der Leiter des Kreisgesundheitsamtes, Dr. Thomas Bauer. Beispiel: Auf einem Kreuszfahrtschiff kam es kürzlich zu einem Masernausbruch mit 40 erkrankten Crewmitgliedern.

Kreisgesundheitsamt bietet Beratungstermine an

Im Hinblick auf die bevorstehenden Osterferien weist das Kreisgesundheitsamt auf reisemedizinische Beratungen hin, ergänzend zu den Auskünften der Hausärzte im Obergischen Kreis. “Wer einen entspannten Urlaub verbringen möchte, kann sich gerne in unserer Sprechstunde reisemedizinisch informieren und auch impfen lassen”, bietet Dr. Thomas Bauer an.

Wer eine Kreuzfahrt bucht, sollte unbedingt seinen Impfschutz überprüfen lassen - Foto: OBK
Wer eine Kreuzfahrt bucht, sollte unbedingt seinen Impfschutz
überprüfen lassen – Foto: OBK

Sprechzeit im Kreisgesundheitsamt, Am Wiedenhof 1-3 in Gummersbach , ist jeweils dienstags, von 9 bis 11 Uhr, nach vorheriger Terminvereinbarung unter Telefon 02261 88-5305. Zusätzlich weist Dr. Thomas Bauer auf kostenlose Information zu Reisezielen im Internet hin: Beispielsweise unter www.fit-for-travel.net oder www.crm.de (Reisende-> Reiseländer) und auf der Homepage des Auswärtigen Amtes, www.auswaertiges-amt.de erhalten Bürger umfangreiche Informationen.

Diese reichen von „sauberem Trinkwasser“ bis zu „Mückenschutz“, um Reisende im Urlaub fit zu halten. “Bitte beachten Sie, dass Sie sich frühzeitig um einen Termin kümmern, da gelegentlich mehrere Impfungen über einen Zeitraum von vier Wochen nötig sind. Außerdem gibt es aktuell Lieferschwierigkeiten für den Gelbfieberimpfstoff, der für Reisen in äquatornahe Länder Afrikas und Südamerikas erforderlich ist”, sagt der Leiter des Kreisgesundheitsamtes.

Die Ärztinnen und Ärzte des Kreisgesundheitsamtes setzen sich seit 2010 regelmäßig ehrenamtlich bei Veranstaltungen der Gesundheitsakademie BR in Bonn ein; so auch beim jüngsten Symposium Mitte März zum Thema “Reisemedizin”, an dem sich ingesamt mehr als 200 Mediziner beteiligt haben. “Gerade bei Reisen können viele Erkrankungen oder Unwohlsein durch Vorbeugung vermieden werden. Nirgendwo gilt das Motto ‘Vorbeugen ist besser als Heilen’ mehr”, sagt Dr. Thomas Bauer.

Vorgeschlagene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@sor.de (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"