Mehr als jeder dritte Bundesbürger steht regelmäßig in Kontakt mit seiner Krankenkasse. Fast immer greifen die Deutschen dabei zum Telefon oder schreiben einen Brief. Jeder zweite Versicherte würde jedoch lieber über moderne Kommunikationswege wie WhatsApp Angelegenheiten mit seiner Kasse klären, solange dabei keine persönlichen Daten ausgetauscht werden.

Insbesondere junge Kunden akzeptieren es heute nicht mehr, wenn sie minutenlang in der Telefonschleife hängen oder mehrere Tage auf Antwort per Post warten müssen. Über einen Messenger-Dienst wie WhatsApp … weiterlesen »

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema