Hinweis zu externen Verlinkungen
Ratgeber

Tätowierer, Braumeister und Hunde-Butler – die außergewöhnlichsten Jobs an Bord eines Kreuzfahrtschiffes

ARKM.marketing

Den Gästen etwas Besonderes bieten: Souschefs, Barkeeper oder Kabinenstewards sorgen bei einer Kreuzfahrt dafür, dass die Passagiere ihre Reise genießen. Durch das spektakulärer werdende Unterhaltungsangebot auf den Schiffen gibt es zunehmend auch immer mehr ausgefallene Jobs an Bord. www.Cruneo.de, das weltweit einzige Vergleichsportal für Kreuzfahrten, hat sieben dieser außergewöhnlichen Berufe auf Kreuzfahrtschiffen zusammengestellt. „Mit den ungewöhnlichen Angeboten möchten die Reedereien aus der Masse hervorstechen und Urlauber mit Besonderheiten hinsichtlich des Bordprogramms für sich gewinnen“, erklärt Marvin Müller, Geschäftsführer von Cruneo.

Tätowierer auf der Aranui:

Männer bevorzugen meist traditionell marquesanische Motive, Frauen entscheiden sich eher für Blumen, Delfine, Rochen oder Schildkröten. So nehmen einige Gäste der „Aranui 5“ ein ganz besonderes Souvenir mit nach Hause. Denn an Bord des Fracht- und Passagierschiffes der Familienreederei „Compagnie Polynesienne de Transport Maritime Aranui (CPTM)“ können sich Urlauber auf ihrer Reise durch die Inselwelt Französisch-Polynesiens ein Tattoo stechen lassen. Der 40-jährige Moana Kohemoetini arbeitet eigentlich im Bordrestaurant, ist aber auf Tahiti ein renommierter Tattoo-Künstler. Seit zwei Jahren bietet er diesen Service nun an Bord an. Mit seiner professionellen Ausrüstung kommt er auf Wunsch zu den Passagieren in die Kabine und verziert dort ihre Körper mit traditionellen polynesischen Tattoos. Weil Tattoos in Polynesien Teil der lokalen Kultur sind, reagieren die Passagiere auf dieses außergewöhnliche Bordangebot sehr positiv. Mit einem echten „Kohemoetini“ auf der Haut gingen bisher 20 Urlauber von Bord der Aranui.

Hunde-Butler auf der Queen Mary 2:

Wer auch auf hoher See nicht auf seinen tierischen Begleiter verzichten möchte, der ist bei der Reederei Cunard Line genau richtig. Denn auf der Queen Mary 2 können bei Transatlantikfahrten Haustiere mitgenommen werden. Blindenhunde oder so genannte „Emotional Dogs“, die in den USA bei schweren Depressionen verschrieben werden, dürfen generell bei allen Routen mit an Bord. Neben Hunden werden auch Katzen und Vögel angenommen. Um das Wohl der Vierbeiner kümmert sich der Hunde-Butler, der die Tiere füttert, mit ihnen spielt und spazieren geht. Untergebracht sind die Tiere in zwölf Käfigen, es gibt ein großes Spielzimmer und eine gesicherte Auslaufzone. Die Besitzer können ihre Lieblinge zu festen Besuchszeiten sehen. Am Ende jeder Fahrt wird ein Erinnerungsfoto gemacht, ein Zertifikat ausgestellt und der Vierbeiner erhält ein schwarzes Mäntelchen mit Queen Mary 2-Logo. Dieser Hundemantel ist auch für Urlauber ein beliebtes Souvenir, die ohne ihr Haustier verreisen.

Deutschlehrerin bei TUI Cruises:

„Darf ich Ihnen nachschenken?“ oder „Benötigen Sie ein frisches Handtuch?“ — solche Sätze für den täglichen Umgang mit den Gästen lernt die Crew, die aus mehr … weiterlesen »

ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"