KommunenMittelstandRatgeberVerschiedenes

NOVE e.V. beteiligt sich an einer Solarenergie-Freiflächenanlage

NOVE e.V. beteiligt sich südlich von Berlin mit 31,2 kWp an einer Solarenergie-Freiflächenanlage in Schönefeld/Brandenburg.

„Und es lohnt sich doch“

Oberbergischer Kreis/Brandenburg – NOVE plant und betreibt seit 1996 im Oberbergischen Photovoltaikanlagen und sieht sich als Vorreiter der Energiewende.

Heute betreibt NOVE Solaranlagen zur Stromerzeugung in Bergneustadt, Eckenhagen, Gummersbach und Wiehl mit einer Nennleistung von zusammen 40 kW auf Schulen und öffentlichen Gebäuden, aus denen pro Jahr durchschnittlich 34.000 – 36.000 kWh erzeugt werden. Und NOVE ist auch weiterhin von Photovoltaik überzeugt. Nicht nur als zukunftsweisende erneuerbare Energiequelle, sondern auch aus wirtschaftlicher Sicht!

Nur fand sich im Oberbergischen, dem Vereinsgebiet, seit Jahr und Tag kein geeignetes Objekt für eine Neu-Investition. Bauträger und Eigentümer von an sich gut geeigneten Immobilien scheuen offenbar vor Solarstrom zurück, obwohl Solarstrom auch heute noch wirtschaftlich attraktiv ist.

Foto: Green Energy 3000 (Quelle: NOVE e.V.)
Foto: Green Energy 3000 (Quelle: NOVE e.V.)

NOVE beteiligte sich daher an einer 31.200 kWp großen Freiflächen-Solaranlage im brandenburgischen Schönefeld. An einem Zehntel, also 31,2 kW, der Gesamt-Nennleistung, ist nun NOVE e.V. stolzer Besitzer. Die Gesamtanlage wurde auf einer Konversionsfläche errichtet. Auf dieser Fläche war zuvor ein Holz verarbeitender Betrieb angesiedelt. Verbaut wurden für diesen Teil 120 Solarmodule der Firma Solarworld und Wechselrichter der Firma Huawei SUN. Jährlich werden mit dem NOVE-Anteil rund 31.500 kWh Strom erzeugt, welche der Umwelt circa 18,7 Tonnen CO2 ersparen. Die Einspeisevergütung liegt bei nur 8,7 Cent/kWh. Das ist weit weniger, als der Strompreis aus einem neuen Kohlekraftwerk!

Manfred Blumberg, Vorsitzender des Verein NOVE nahm den entsprechenden Anlagenteil am 20.Februar 2016 in Schönefeld vom Generalunternehmer ‚GreenInvest3000‘ ab: „Hier wird eine wirtschaftliche und zukunftsweisende Energieerzeugung präsentiert. Das bräuchten wir auch bei uns zuhause!“

Quelle: NOVE e.V.
Quelle: NOVE e.V.

Mit den Anlagen in Oberberg und der Anlage in Schönefeld mit einer 70 kW Solarstrom-Nennleistung deckt NOVE – unter der Vorrausetzung dass ein Mitglied im statistischen Mittel etwa 1000kWh/a verbraucht – rechnerisch die Stromversorgung seiner 60 Mitglieder ab. NOVE sucht aber weiter nach neuen Investitions-Möglichkeiten im Oberbergischen Kreis

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Ein Kommentar

  1. Schön!

    Habe Ihren Artikel zufällig durch den Begriff „Schönefeld“ gefunden. Gibt wohl 2 Orte in Deutschland, aber das Projekt gefällt mir. Solarenergie ist eine feine Sache und könnte vielleicht irgendwann mal ganze Länder mit Strom versorgen. Vielleicht als Ergänzung zum Artikel, hier das Video vom Solarpark: https://www.youtube.com/watch?v=1W2U_UULlcc .

    Finde ich auf alle Fälle besser als störende Windräder :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"