Ratgeber

Internet-Browser im Vergleich

Die Wahl des eigenen Browsers beginnt meistens mit dem Kauf eines neuen Computers oder Laptops. Nach dem ersten Start des Betriebssystems hat man die Möglichkeit, natürlich den von Haus aus installierten Browser zu nutzen. Im Falle eines Windows-Betriebssystems ist das der Internet-Explorer und im Falle von Apple, Safari. Die hauseigenen Browser eigenen sich allerdings nur für das jeweilige Betriebssystem. Jedoch gibt es im Internet noch mehr Angebote, wie hier der Mozilla Firefox-Browser, Konkurrent Chrome von Google oder Opera. Um einen Einstieg in die Browser-Welt zu bekommen, folgen im weiteren Verlauf eine Vorstellung der jeweiligen Browser, sowie die wichtigsten Entscheidungshilfen.

Chrome – Der Schnelle

Google bewirbt seinen Schützling mit Geschwindigkeit und lässt seine konkurrenten im Schatten stehen. Chrome bietet außerdem eine gute Sicherheit in Bezug auf Absturtzgefahr. Wenn eine Seite zusammenbricht, bleiben andere Tabs unberührt davon. In dieser Hinsicht könnte Firefox nachziehen. Ebenso bietet Chrome eine vernünftige Auswahl an Add-ons. Hat man eine Gmail-Adresse, kann man seine personalisierte Startseite auf jedem Computer synchronisieren.

Opera – Der Stille

Der Norweger Opera steht als Außenseiter sehr gut im Rennen, muss sich jedoch leider mit einem geringeren Budget als Google oder Mozilla zufrieden geben. Folge davon sind Updates in weiteren Zeitabständen als die Konkurrenz. Trotzdem besticht Opera mit kleinen aber feinen Akzenten. Das Erscheinungsbild lässt sich nach persönlichen Wünschen individuell anpassen. Ebenso gibt es ein paar witzige Gadgets was den Mauszeiger betrifft. Opera war der erste Browser, der das Surfen mit Tabs einführte, was inzwischen die großen ebenfalls übernommen haben.

Firefox – Der Allrounder

Die wohl größte Palette an Add-ons bietet Firefox. Dieser Browser schlägt mit den besten Möglichkeiten, seinen Browser so zu gestalten, wie man ihn am liebsten benutzen möchte, zu. Gleich nach der Installation kann man die ersten Add-ons mit einem Klick und in sekundenschnelle installieren. Auch im Profianwender-Bereich kommt die Konkurrenz nur schwer an den Alleskönner ran.

And the winner is…

Alles in Allem liefern sich die Web-Browser ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Während der eine schneller ist, ist der andere personalisierter. Als schneller, bedienungsfreundlicher Allrounder gewinnt Firefox. Zudem sieht er inzwischen von der Optik modern aus und bietet die meisten Möglichkeiten der Personalisierung. Wer gerne schnell im Internet surft und eine einwandfreie Synchronisation mit sämtlichen Google-Anwendungen wünscht, ist sicherlich mit Chrome am besten bedient. Nicht zu unterschätzen ist aber auch Opera. Wer sich den Giganten entziehen möchte und nicht weniger komfortabel und sicher surfen möchte, entscheidet sich für Opera – der wohl unabhängigste von allen.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!