Gummersbach NachrichtenOberbergRatgeberSoziales und BildungVeranstaltungen

Gummersbach: Fachtag „Zusammenarbeit von Gesundheitswesen und Jugendhilfe“

Oberbergischer Kreis – Die Jugendämter im Oberbergischen Kreis in Kooperation mit dem Kreiskrankenhaus Gummersbach laden zu einer Fachtagung zum Thema „Zusammenarbeit von Gesundheitswesen und Jugendhilfe“ ein.

Gemäß der Bundesinitiative „Netzwerke Frühe Hilfen und Famillienhebammen“ wurden zwischenzeitlich in den Kommunen des Oberbergischen Kreises Netzwerke der „Frühen Hilfen“ installiert.

Sie sollen lokale und regionale Unterstützungssysteme mit koordinierten Hilfsangeboten für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren mit einem Schwerpunkt auf der Altersgruppe der 0 – 3 jährigen bilden.

„Frühe Hilfen“ zielen darauf ab, Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig zu verbessern. Neben alterspraktischer Unterstützung wollen „Frühe Hilfen“ insbesondere einen Beitrag zur Förderung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern leisten.

Damit tragen sie maßgeblich zum gesunden Aufwachsen von Kindern bei und sichern deren Rechte auf Schutz, Förderung und Teilhabe.

Zentral für die praktische Umsetzung „Früher Hilfen“ ist deshalb eine enge Vernetzung und Kooperation von Institutionen und Angeboten aus den Bereichen des Gesundheitswesens , der Schwangerschaftsberatung, interdisziplinären Frühförderung, der Kinder- und Jugendhilfe und weitern sozialen Diensten.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!