Wer in einem Büro arbeitet oder generell hauptsächlich einer sitzenden Tätigkeit nachgeht, verbringt sehr viel Zeit auf einem Bürostuhl. Wenn es der richtige und für einen passende Stuhl ist, kann die Arbeit durchaus angenehm und ohne negative Folgen verrichtet werden. Doch häufig ist das leider nicht der Fall und dem Bürostuhl wird dann wohl zu wenig Bedeutung beigemessen. Dabei ist es doch so, dass wer die ganze Zeit über schlecht sitzen muss, derjenige auch meist recht verspannt ist und dann eigentlich weniger leisten kann. Passende Bürostühle anzuschaffen ist also sehr wohl eine gute Investition.

Aber es muss beim Kauf schon auf gewisse Eigenschaften geachtet werden. Zur Veranschaulichung kann man das Beispiel nennen, dass schließlich ein Jogger oder Marathonläufer in schlecht passenden oder ungeeigneten Schuhen wohl kaum lange erfolgreich laufen wird und sich deshalb immer die für ihn geeigneten Schuhe besorgt. So sollte es auch mit dem Bürostuhl sein.

Wir verbringen viel Ziel am Arbeitsplatz!

Foto: PahiLaci / pixabay.com

Man sollte bedenken, dass man sich täglich viele Stunden auf diesem Stuhl aufhalten muss. Wenn dieser dann alt und wackelig ist, sich vielleicht auch nicht mehr richtig einstellen lässt, dann ist das sicherlich nicht sehr förderlich für die Gesundheit und die Arbeit generell. Aber leider ist es auch für viele Menschen trotzdem die Realität. Es kann schon sein, dass man die negativen Auswirkungen des schlechten Stuhls nicht so direkt merkt, wie wenn man schlechte Schuhe trägt. Aber langfristig können die Folgen doch recht gravierend werden. Auf Dauer kann es zu Rückenschmerzen kommen. Diese sollen besonders häufig ein Grund dafür sein, warum Menschen berufsunfähig werden. Der richtige Bürostuhl kann die Belastung des langen Sitzens mindern und dabei helfen, die Schreibtischarbeit zu verbessern.

Was der bessere Bürostuhl können oder haben sollte

Ein guter Bürostuhl sagt man, sollte drei Dinge können: Die natürliche Haltung sollte in allen Sitzpositionen unterstützt werden. Dann sollte der Stuhl individuell anpassbar sein und die Bewegung fördern. Zudem kommt ein Faktor, der auch öfters nicht bedacht wird. Heutzutage gibt es viele Menschen, die über eine „Genussfigur“ verfügen. Für diese Personen sind häufig die „normalen“, (wenn ansonsten auch guten) Bürostühle nicht gut geeignet. Oft sind dann die Sitzflächen zu klein und die betreffenden Personen können sich beengt fühlen oder sogar gar nicht erst richtig Platz nehmen. Zum Glück haben auch hier schon Unternehmen den Bedarf entdeckt, und es gibt heute schon den Buerostuhl 200 kg, der auch Menschen mit mehr Figur zu einem angenehmen Sitzen verhelfen kann.

Worauf generell bei einem Bürostuhl geachtet werden sollte…

Die Rückenlehne

Bei einem Bürostuhl sollte die Rückenlehne vor allem höhenverstellbar sein. Die Lehnenoberkante sollte dabei bis zu den Schulterblättern reichen. Die Rückenlehne sollte immer die natürliche Form der Wirbelsäule unterstützen. Mit der sogenannten Lordosestütze (die Lordose ist der Bereich, wo die Wirbelsäule nach vorne gebeugt ist) soll die natürliche Krümmung der Wirbelsäule unterstützt werden. Deswegen sollte die Rückenlehne auch entsprechend gewölbt sein und individuell in Stärke und Höhe anpassbar sein.

Der Sitz

Generell sollte sich die Sitzhöhe auf nahezu jede Körpergröße einstellen lassen.
Als Sitztiefe bezeichnet man den Abstand zwischen der unteren Rückenlehne und der Vorderkante der Sitzfläche. Diese sollte ebenfalls für die verschiedenen Beinlängen einstellbar sein, damit die Oberschenkel genügend Fläche zum Aufliegen haben. Die Sitzfläche bei einem guten Bürostuhl hat mit einem Sitzgelenk die Möglichkeit, in alle Richtungen zu kippen. Die Muskulatur wird damit aktiviert und die Haltung stabilisiert. Man nennt das auch „dynamisches Sitzen“, weil man so öfters die Haltung verändert.

Die Armlehne

Der Bürostuhl sollte über Armlehnen verfügen. Diese dienen dazu, um die Schulter- und Nackenmuskulatur zu entlasten. Auch hier sollten sie individuell zu verstellen sein. Am besten in der Höhe und in der Breite, so dass die Einstellung unterschiedlichen Figuren gerecht werden kann. Die Armlehne sollte auf gleicher Höhe mit dem Tisch eingestellt werden.

Einige Mögliche Mechaniken

Die meisten modernen Bürostühle sind beweglich, damit sie sich den Bewegungen anpassen können. Bei der Wippmechanik ist die Rückenlehne und der Sitz fest miteinander verbunden, aber beides kann synchron nach hinten kippen. Mit der Permanentmechanik ist der Sitz fest, aber die Rückenlehne kann nach hinten wippen. Das hat den Nutzen, dass der Oberkörper in jeder Sitzhaltung gestützt werden kann. Man sitzt weniger statisch und ermüdet beim Sitzen nicht so schnell. Dabei sollte die Federung der Rückenlehne so eingestellt sein, dass sie den Bewegungen des Sitzenden folgt. Er sollte nicht das Gefühl haben, dass der Stuhl ihn schubst.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere